News 2010 

Verletzungsupdate 17. Dezember 2010


Leider kann Dorian auch in München beim Supercross am 19. Dezember nicht teilnehmen. Die Verletzung an der Hand hat sich doch als schwerwiegender herausgestellt als zuerst gedacht, weshalb er doch noch für einige Wochen pausieren muß !


Supercross Chemnitz 27./28. November 2010


Verletzungen sind die hässliche Fratze in unserem Sport und in Chemnitz hat sie uns wieder mit all seiner "Schönheit" angelächelt.
Am Wochenende vor Chemnitz waren wir noch einmal in der Halle in Villingen-Schwenningen trainieren. Im letzten Turn erwischte Dorian bei einem Sprung den falschen Gang und landete hart mit dem Vorderrad. Dabei rutschte er mit der rechten Hand vom Lenker ab und prellte sich den Arm genau am erst verheilten Bruch.
Bis Chemnitz fühlte sich der Arm aber eigentlich wieder ganz gut an, immerhin waren Liegestütze kein Problem, und wir waren uns sicher heiße Renn-Action mit Dorian zu erleben. Als er dann aber auf dem Motorrad saß musste er sich eingestehen daß er mit dieser Verletzung kein Supercross fahren kann.
Für den Sonntag versuchten wir es zwar noch mal mit verschiedenen Mitteln und Bandagen, jedoch war auch dann kein richtiges Fahren möglich.
Nun hoffen wir daß der Arm bis München wieder OK ist und Dorian dann auch wirklich an den Rennen teilnehmen kann.


Verletzungsupdate 29. Oktober 2010


Die Verletzungspause ist vorbei, Dorian darf wieder Motorrad fahren. Schritt für Schritt wird er das Training steigern um dann Ende November für das Supercross in Chemnitz am 26. und 27. November fit zu sein. Die 85er fahren dort übrigens am Freitag und am Samstag.
Hier gibt es alle Infos zum Rennen !


Verletzungsupdate 22. September 2010


Am kommenden Montag wird Dorian seinen Gips los, wenn alles gut geht kommen am darauffolgenden Donnerstag die Drähte aus dem Arm. Wann er wieder auf dem Motorrad trainieren kann ist momentan noch nicht klar, wir gehen aber davon aus daß er im November wieder aufs Bike steigen darf.
Das ist auch nötig denn er möchte am 27.11. in Chemnitz und am 19.12. in München beim Supercross teilnehmen. Leider gibt es auch in diesem Jahr keine SX3-Serie über alle Stationen, die zwei Termine sind aber auch schon mal nicht schlecht.
In der deutschen Meisterschaft konnte Dorian seinen 5. Platz trotz des verpassten letzten Laufes in Apolda, halten. Die Top 5 waren sein Saisonziel und er hat das ganz Jahr über hart dafür gekämpft.
Im ADAC Junior Cup hat Dorian aber wie erwartet einige Plätze verloren. Durch die drei verpassten Wertungsläufe in Gaildorf und Holzgerlingen rutschte er von 14. auf den 18. Platz ab. Man muß aber auch bemerken dass er mit den Fahrern auf dem 17. und 16. Rang punktgleich ist, das Ergebnis ist also denkbar knapp.
Saisonziel war hier ja regelmäßig in die Punkte zu kommen und auch das hat Dorian bis auf den zweiten Lauf in Drehna immer geschafft. Im letzten Jahr haben wir gemerkt wie schwer das ist, weshalb Dorian auf seine Leistungen im Junior Cup stolz sein darf.


Gaildorf ADAC Junior Cup 28./ 29. August 2010


Viel Pech in Gaildorf ! So oder so ähnlich kann man das letzte Wochenende von Dorian beim ADAC Junior Cup umschreiben.
Aber fangen wir am Anfang an: die Strecke in Gaildorf war im Vergleich zum Vorjahr komplett geändert worden und es gab ein paar Sprünge und Passagen die nicht ganz unumstritten waren. Dorian war aber am Freitag positiv eingestellt und freute sich auf den anspruchsvollen Track.
Am Samstag in der Früh war aber erst mal keine Rede von Sprungkombinationen oder schnellen Spuren, es war nur noch schlammig.
In der Nacht hatte es wie aus Eimern gegossen und die 85er mussten natürlich wieder zuerst ran. Der Schlamm war unheimlich klebrig und einige Fahrer mussten ihr Motorrad von der Strecke tragen lassen, weil sich die Räder nicht mehr drehten. Dorian fühlte sich aber recht wohl im Schlamm und wir mussten ihn von der Strecke holen damit das Motorrad nicht unnötig Schaden nimmt.
Ebenfalls das Pflichttraining lief für Dorian rund, die Strecke war nun gut befahrbar und er konnte in seiner Gruppe die 6. schnellste Rundenzeit markieren.
Die Nacht zum Sonntag blieb glücklicherweise trocken und somit präsentierte sich der Track von Gaildorf in der Früh im perfekten Zustand. Im Warm Up setzte Dorian die 12. beste Rundenzeit, was seine gute Form an diesem Wochenende noch einmal bestätigte.
Beim Start zum ersten Wertungslauf konnte Dorian sich gut durchsetzten und kam um den 12. Platz herum aus dem hinteren Teil der Strecke. Leider wurde das Rennen bereits in der ersten Runde abgebrochen da ein Red-Bull-Bogen, der über die Strecke gespannt war, durch den Wind umgeblasen wurde.
Das war richtig ärgerlich weil meistens der Neustart bei solchen Aktionen in die Hosen geht !
So richtig in die Hosen ging der Start zwar nicht aber Dorian lag schlechter als beim ersten Versuch.
Das ganze Rennen fuhr Dorian um den 15. Platz herum und belegte zum Schluss den 16. Rang. Nun, Dorian lag zwar wieder in den Punkten, er hatte sich aber nach den guten Trainings ein besseres Ergebnis erhofft.
Der zweite Wertungslauf sollte nun besser werden !
Zum Anfang sah es dann auch genau danach aus. Dorian konnte sich in die Spitzengruppe schieben und lag nach einer halben Runde auf dem 6. Rang. Dann kam aber alles anders !
Am großen Trippel-Step-Up wurde der Absprung von den Streckenbauern vor dem Rennen bearbeitet und dieser Teil wurde in der Einführungsrunde nicht gefahren. Dorian wusste deshalb nicht welche Spur er nehmen sollte und verließ sich auf seinen Vordermann. Dieser stürzte aufgrund der ungünstigen Spur schwer und Dorian erhielt ebenfalls einen Schlag ans Hinterrad und mußte zu Boden. Das Rennen wurde abgebrochen da der andere Fahrer auf der Strecke lag, Dorian saß mit gebrochenen Unterarm und einem tiefen Schnitt am Kinn am Streckenrand.
Den Rest kann man sich denken, der Tag endete im Krankenhaus.
Elle und Speiche im rechten Unterarm waren gebrochen und wurden im Krankenhaus mit zwei Drähten fixiert, das Kinn mußte genäht werden. Dorian wird nun mindestens für sechs Wochen nicht aufs Motorrad steigen dürfen.
Vielen Dank für die vielen Genesungswünsche, wir werden über den Heilungsverlauf Bericht erstatten.
Auf Youtube gibt es bereits ein Video von dem Sturz, es ist zwar kaum was zu erkennen, man sieht aber daß auch andere Fahrer mit der besagten Spur Probleme hatten.


Neue Videos


Dorian hat den Videoschnitt für sich entdeckt !
Im Videoteil kann man sich seine ersten Versuche anschauen die gar nicht schlecht geworden sind.


Möggers ADAC Junior Cup 14./ 15. August 2010


Auch für Möggers versprach der Wetterbericht nichts Gutes. Regen das ganze Wochenende hindurch und die Tage zuvor waren ebenfalls sehr feucht.
Dieses mal hatten wir aber Glück. Die Nacht von Freitag auf Samstag blieb trocken und auch den gesamten Samstag hindurch regnete es nicht. Der Sonntag wurde etwas feuchter aber bis auf den Regenschauer während des ersten Laufes blieb das Wetter auszuhalten und die Strecke in optimalem Zustand.
Der Track in Möggers ist richtig toll, zwar sehr schnell aber doch recht anspruchsvoll mit schönen Sprungkombinationen.
Der Samstag verlief im Großen und Ganzen positiv, Dorian fuhr im freien Training auf den 9. und in der Qualifikation auf den 12. Rang in seiner Gruppe. Vielleicht wäre noch ein besserer Startplatz drin gewesen, Dorian erwischte aber kaum eine Runde in der er voll durchfahren konnte.
Startplatz 23 war bei der kurzen, ansteigenden Startgerade nicht optimal, Dorian hatte aber beim ersten Lauf das Glück dass noch ganz innen ein Startgatter für ihn frei war. Die gute Position konnte er für sich nutzen und lag nach dem Start um den 15. Platz herum. Durch den Regen während des gesamten Rennens waren die Bedingungen sehr schwer und Dorian mußte sehr früh die Brille abnehmen. Trotz erschwerter Sicht gelang es ihm einen guten 12. Platz herauszufahren und sogar in der letzten Runde noch zwei Kontrahenten zu überholen.
Beim zweiten Lauf hatte Dorian nicht das Glück dass man ihm innen einen Platz frei ließ. Er mußte sich genau in der Mitte der Startmaschine aufstellen. Daß das kein Nachteil ist bewies er dann beim Start und in der ersten Kurve. Als 5. ging er ins Rennen und kam als 4. aus der ersten Runde.
Überrascht von seiner guten Platzierung begann er Fehler zu machen und verkrampfte total. Der Zustand änderte sich das ganze Rennen hindurch nicht mehr und er fuhr auf einen enttäuschenden 16. Rang durchs Ziel.
Dorian selbst zu den zwei Rennläufen:
"Im ersten Lauf ist mir sehr früh das Roll-Off gerissen und ich mußte die Brille abnehmen. Wäre das nicht passiert hätte ich bestimmt noch weiter nach vorn fahren können.
Der Start und die erste Runde vom 2. Lauf waren perfekt und ich wollte gerade den Drittplatzierten Bas Vaessen angreifen. Kurz darauf fiel mir aber auf daß Brent van Donninck und Luca Nijehuis ja direkt hinter mir sind und ich hier gerade auf den 4. Platz rumfahre. Daraufhin hat irgend jemand in mir drin einen Schalter umgelegt und es ging den Rest des Rennens gar nichts mehr !
Wenn ich in Gaildorf und Holzgerlingen bei den noch ausstehenden Junior Cup Läufen wieder gut starten kann wird mir das bestimmt nicht mehr passieren."
An diesem Tag belegte Dorian den 12. Rang und konnte sich im Junior Cup Gesamtklassement auf den 14. Platz verbessern.
Bilder


Ueckermünde DM 85ccm 8. August 2010


Für den vorletzten DM-Lauf mussten wir noch mal richtig weit fahren. Ueckermünde liegt an der Ostsee nicht weit weg von der polnischen Grenze. 720 Km waren zu bewältigen. Zu der Entfernung kam noch der ungewohnte Boden hinzu: tiefer Sand, der durch den anhaltenden Regen sehr schwer wurde.
Da wir einen Tag vor dem Rennen noch mal in Wilhelmsburg trainieren waren, konnte Dorian sich an den weichen Boden gewöhnen. Es klappte ganz gut und wir fuhren zuversichtlich zur 20KM entfernten MX-Strecke in Ueckermünde. Der Track machte einen guten Eindruck, jedoch begann es gegen 17.00 Uhr zu regnen und es wollte die ganze Nacht nicht mehr aufhören. Auch den Renntag hindurch regnete es ununterbrochen.
Die Sandstrecke steckte das viele Wasser glücklicherweise recht gut weg, der Boden war zwar schwer und tief zerfurcht, die Strecke bleib jedoch den ganzen Tag gut befahrbar.
Dorian kam recht gut zurecht und fuhr im Zeittraining auf einen tollen 5. Startplatz.
Im ersten Lauf wollte es dann doch nicht so recht klappen. Der Start war mäßig und in der zweiten Runde hatte er einen kleinen Ausrutscher. Ein weitere Sturz zwang Dorian die Brille abzunehmen. Da es aber ohne nicht ging, mußte er an die Box um die völlig verschmutze Brille gegen ein sauberes Exemplar zu tauschen. Nach all dem war es fast noch verwunderlich dass dabei ein 11. Platz herauskam.
Der zweite Lauf sah dann ganz anders aus. Der Start war zwar noch mäßig, in der ersten Runde konnten Dorian aber gleich viele Plätze gut machen und fuhr auf den 6. Rang. Nach einigen Stürzen und Problemen seiner Vorleute befand er sich auch gleich auf den 3. Platz. Von hinten stürmten Louis Höhr und Tilo Wittlerbäumer heran und die drei lieferten sich einen packenden Fight. Mehrere Positionswechsel folgten, nach denen Dorian zu guter Letzt als Viertplatzierter die Ziellinie überquerte.
Als gesamt 5. durfte Dorian sogar an der Siegerehrung teilnehmen und wurde kurz interviewt.
In der DM-Gesamtwertung verteidigte Dorian seinen 5. Rang der ihm nun in Apolda, beim letzten DM Lauf in diesem Jahr, nur noch schwer zu nehmen sein wird.
Gratulation an Dorians Teamkollegen Marten Borchert, der nicht nur den Tagessieg errang, sonder auch vorzeitig den Gewinn der 85er DM für sich entscheiden konnten.
Hier noch ein paar Bilder von der Siegerehrung.


Hohenlinden Südbayernserie 1. August 2010


Nachdem am Vorwochenende der Lauf zur Südbayernserie wegen schlechtem Wetter abgesagt werden mußte, blieb Hohenlinden das einzige Rennen an dem Dorian in der SBS teilnehmen konnte.
Die enge Strecke war optimal vorbereitet. Schlammige Stellen, die es noch in der Früh im freien Training gab, trockneten mit der Zeit ab und es mußte den ganzen Tag, trotz starker Sonnen, nicht gewässert werden.
Das Pflichttraining verlief wunschgemäß, Dorian konnte ohne Probleme auf die Poleposition fahren.
Der erste Lauf begann ebenfalls optimal, Dorian erwischte den Holeshot und führte das Feld an. Man sah hier dass die Konkurrenz nicht schläft, Dorian fuhr das Rennen aber sicher, an erster Stelle liegend ins Ziel.
Im zweiten Lauf war dann vorbei mit Lustig. Direkt hinter der Startmaschine rutschte das Hinterrad weg und Dorian fand sich in der ersten Kurve im Mittelfeld wieder. Da die Strecke nur eine schnelle Spur bot, wurde die Aufholjagd ein Geduldsspiel. Dorian kämpfte sich von Fahrer zu Fahrer und brauchte jedes Mal eine oder zwei Runden um an einem Kontrahenten vorbeizukommen. Gleichzeitig fuhr Dorian vorsichtiger als sonst, da er in der SBS nur als Gastfahrer unterwegs ist und keinen Sturz riskieren wollte.
Als sich Dorian dann an den Führenden herangearbeitet hatte, waren nur noch zwei Runden zu fahren. Überrundete Fahrer kamen immer wieder dazwischen und verhinderten letztendlich einen echten Kampf um den ersten Platz.
Der zweite Rang im zweiten Lauf bedeutete in diesem Falle auch der Gesamtzweite im Tagesergebnis.


Prisannewitz ADAC Junior Cup 10./11. Juli 2010


Der Aufwärtstrend den wir bei Dorian in Aichwald erkennen konnten, sollte nun in Prisannewitz fortgesetzt werden. Das war zumindest unser Ziel für dieses Wochenende !
Da beim Junior Cup aber alles passieren kann, konzentrierten wir uns zuerst einmal auf das Zeittraining.
Das Wetter war an den zwei Tagen brütend heiß, bis zu 37 Grad konnten wir im Schatten messen. Die Rennläufe wurden dann aufgrund der großen Hitze am Sonntag auf 15 Minuten und zwei Runden verkürzt.
Die Strecke, nur 15 Km von der Ostsee entfernt, ist eine der wenigen Hartbodenstrecken im Norden und war das ganze Wochenende immer optimal vorbereitet. Hier geht ein dickes Lob an die Streckenbauer !
Im Zeittraining fuhr Dorian in seiner Gruppe am Ende auf den 10. Platz. Das hätte bestimmt etwas besser sein können, es war aber sehr schwierig eine freie Runde zu erwischen und auch unser Timing war nicht optimal. Ein gutes Qualifikationstraining ist nicht ganz einfach hinzubekommen, daran müssen wir jedenfalls noch ein wenig arbeiten.
An das Startgatter vor der relativ kurzen Startgeraden kam Dorian als 19er und wählte geschickt einen Startplatz im rechten, äußeren Drittel. Als das Gatter fiel war der direkte Weg nur für die Piloten zu fahren die auch die kürzeste Strecke zurück zu legen hatten, alle anderen mussten sich anstellen oder außer herum fahren. Dorian wählte die äußere Spur und lag nach der ersten Kurve in den Top Ten ! Hier gab es einige harte Fights und Dorian setzte alles daran seinen Platz zu verteidigen. Das gelang leider nicht immer, am Ende belegte er aber einen guten 11 Rang.
Der zweite Lauf begann wie der Erste, Dorian kam wieder gut weg vom Start. Auch hier kämpfte er wieder hart, kam aber zur Mitte das Rennens etwas aus dem Rhythmus. Er mußte einige Gegner ziehen lassen, bis er sich kurz vor Schluss wieder fangen konnte und den 14. Rang sicher ins Ziel brachte.
Platz 12 absolut, das war trotz der extremen Witterungsbedingungen Dorians bestes Saisonergebnis in diesem Jahr und die Top Ten befanden sich im ersten Lauf bereits in direkter Schlagdistanz. Weiterhin konnte sich Dorian vom 22. auf den 16. Platz in der Meisterschaftswertung verbessern.
Wir wollen jetzt mal nicht zu euphorisch werden, hoffen aber dass Dorian die gute Leistung auch in den folgenden Junior Cup Läufen in Möggers, Gaildorf und Holzgerlingen fortsetzten kann.
Hier sind auch ein paar Bilder von Dorian dabei !


Aichwald ADAC Junior Cup 12./13. Juni 2010


Aichwald sollte nun nach einigen DM-Läufen das zweite ADAC Junior Cup Rennen in diesem Jahr werden. Nachdem wir in Drehna gesehen haben wie schwer es auch in diesem Jahr ist, sich für die Finalläufe zu qualifizieren, galt unsere ganze Konzentration auf das samstägliche Pflichttraining.
Die Strecke war vom Boden her optimal vorbereitet, kaum schlammig und richtig griffig. Gleichzeitig ist Aichwald natürlich auch für den hohen Speed bekannt der hier erreicht wird und das ist eigentlich nicht so die Sache von Dorian.
Das erst freie Training verlief dann aber doch recht positiv, Dorian konnte die 8. schnellste Zeit fahren. Nachdem die Gruppen für die Qualifikation noch einmal neu zusammengestellt werden blieben wir mit unseren Erwartungen aber vorsichtig.
Im Zeittraining dann das Unerwartete: Dorian fuhr die drittschnellste Zeit ! Es dauerte ziemlich lange bis er auf den 6. Rang zurückrutschte. Dorian konnte aber noch mal nachsetzten und verbesserte sich wieder auf den 4. Rang. Erst ganz vor Schluss wurde er noch vom 4. auf den 5. Rang verdrängt.
In der anderen Qualifikationsgruppe wäre Dorian mit seiner Zeit auf den 6. Rang gelandet, woran man sehen kann daß die Gruppen sehr ausgeglichen waren.
Entspannt erwarteten wir nun die sonntäglichen Rennen, Dorian befand sich auf den 10. Startplatz und hatte deshalb eine gute Position am Gatter.
Im ersten Lauf konnte Dorian gleich einen Superstart verbuchen. Auf dem 5. Rang nach der ersten Kurve ging er ins Rennen. Wahrscheinlich etwas überrascht über seine gute Platzierung fuhr er deutlich unter seinen Verhältnissen und verlor gleich in der ersten Runde einige Plätze. Dorian kam im ganzen ersten Lauf nicht so richtig in Fahrt und beendeten diesen auf dem 18. Rang.
Im zweiten Lauf sollte das nicht mehr passieren, dieses mal ging er mental besser vorbereitet an die Startmaschine. Wieder kam er gut weg und lag in den Top Ten. Hart kämpfte er um jeden Platz und belegte im Ziel einen deutlich besseren 13. Rang.
Das war toll !
In beiden Läufen konnte Dorian Punkte erzielen, und eine perfekte Qualifikation fahren. Ziel für die nächsten Junior Cup Läufe ist es nun weiterhin in die Punkte zu fahren und das, wenn möglich, ein paar Plätze weiter vorn.
Bilder


Höchstädt DM 85ccm 6. Juni 2010


In Höchstädt erwarteten wir eine völlig verschlammte Strecke da es die Tage vorher wie aus Eimern geschüttet hatte. Glücklicherweise verträgt der Bode aber eine ganze Menge Wasser und die Sonne und die sehr gute Arbeit an der Strecke sorgten auch schon am Samstag für gute Verhältnisse.
Zum Training fuhr Dorian den Nordbayern-Lauf am Samstag mit, leider kam er aber in den Rennen nicht sehr weit. Gleich nach dem Start, noch kurz vor der ersten Kurve wurde er von einem anderen Fahrer vom Motorrad geholt. Dorian musste das Rennen mit geprelltem Daumen abbrechen. Zum zweiten Lauf trat er nicht mehr an um den Daumen zu schonen, immerhin sollte ja das eigentliche Rennen erst am nächsten Tag stattfinden.
Am Sonntag präsentierte sich dann die Strecke in einem perfekten Zustand, der Daumen tat zwar noch weh, Dorian konnte aber fahren.
Im Pflichttraining fuhr Dorian auf den 8. Platz. Er wollte hier mehr erreichen, für das Rennen war das aber wegen der sehr langen Startgerade nicht so wichtig.
Leider ging der Start zum ersten Lauf total in die Hosen. Dorian lag im hinteren Drittel. Er konnte zwar noch viele Plätze gut machen, nach einem kleinen Sturz im Waldteil belegte er aber dann gerade mal den 9. Rang. Dorian hatte hier deutlich mehr erwartet und hoffte nun auf einen besseren Start im zweiten Lauf.
Und diese mal hatte er Glück ! Dorian kam als 4. aus der ersten Kurve und konnte den Platz das ganze Rennen bis zur letzten Runde hin halten. Hier mußte er dann doch noch den 4. gegen den 5. Rang tauschen ging dann aber als 5. durch Ziel.
Gesamtrang 6. war das Endergebnis an diesem Tage, und das Hauptziel, den 5. Platz in der DM zu verteidigen war ebenfalls erreicht.


Schnaitheim Baden-Württemberg-Cup 85ccm 29. Mai 2010


Kurzfristig hatten wir uns dazu entschlossen in Schnaitheim beim BW-Cup teilzunehmen und da Herbert Kosak vor Ort Rennsupport leistete, freute er sich einen Teamfahrer dabei zu haben.
Die Streckenbedingungen waren am Morgen optimal und das schlechte Wetter machte an diesem Samstag mal Pause.
Da Dorian als Gastfahrer startete und noch keine Punkte sammeln konnte, kam er nur als 35er an die Startmaschine. Die Startaufstellung erfolgte trotz Transponderzeitnahme und gezeitetem Pflichttraining nach Meisterschaftsstand.
Dorian stand relativ weit innen am Gatter, hatte dadurch aber den kürzesten Weg zu fahren und erwischte prompt den Holeshot. Souverän führte er das Feld an und konnte den ersten Platz bis ins Ziel bringen. Zu Rennmitte hin konnte Marco Fleissig noch einmal aufschließen, gefährden konnte er aber Dorians ersten Platz nicht.
Im zweiten Lauf ging Dorian als erster an die Startmaschine und besetzte wieder den selben Platz wie im erste Lauf. Wieder hatte er einen super Start und fuhr als zweiter in die erste Kurve. Dort ging der führende Fahrer zu Boden und Dorian hatte Mühe noch auszuweichen. Knapp gefolgt von Marco Fleissig setzte er sich dann aber an die Spitze. Marco, als schneller Fahrer bekannt, wollte auf seiner Heimstrecke unbedingt gewinnen und attackierte Dorian immer wieder. In der vierten Runde konnte er den ersten Platz übernehmen, Dorian behielt hier glücklicherweise eine kühlen Kopf und setzte nicht alles auf eine Karte. Eine Verletzung wäre zu diesem Zeitpunkt das Dümmste was passieren könnte, immerhin will er am kommenden Wochenende in Höchstädt seine 5. DM-Platz verteidigen oder sogar verbessern.
Letztendlich war das auch der Zieleinlauf. Mit weitem Abstand zum Drittplatzierten fuhren die zwei in einer anderen Liga ! Gratulation an Marco, er fuhr hier in Schnaitheim ein tolles Rennen.
Dorian war natürlich nicht ganz zufrieden, grundsätzlich ist ein Sieg doch immer besser als ein "vernünftiger" zweiter Platz, die Priorität liegt aber ganz klar auf der DM und dafür hat er sich schlauerweise im Rennen entschieden.
Bilder


Niederwürzbach DM 85ccm 24. Mai 2010


Am Pfingstmontag stand ein weiterer DM Lauf in Niederwürzbach im Saarland auf dem Plan. Den Sonntag zuvor nutzten wir für ein Training im nahegelegen französichen Schweyen damit sich Dorian wieder an richtigen Hartboden gewöhnen kann, nachdem ja doch einige Sandrennen vorher zu absolvieren waren.
In Niederwürzbach erwartete uns dann eine knüppelharte und trockene Strecke. Nun, Hartboden ist ja Dorians Metier, in so fern sollte es eigentlich gut laufen.
Was nicht so richtig lief war die Zeitnahme. Es gab keine Transponder was nicht unbedingt bedeuten muss daß es nicht funktioniert, in Dreetz hat es ja auch gut geklappt, in Niederwürzbach gestaltete sich die Sache aber etwas anders.
Im Zeittraining fuhr Dorian auf den 6. Platz, jedoch wunderten nicht nur wir uns über die seltsamen Zeiten. Später stellte sich heraus daß doch nicht wie angekündigt am Zieltable gestoppt wurde, sondern zwei Kurven vorher, kurz vom dem Steilhang. Somit war es eher Zufall wenn man eine gute Rundezeit zusammenbrachte. Da aber das Trainingsergebnis mit dem 6. Platz OK war machten wir uns keine weiteren Gedanken.
Im ersten Lauf dann gab es erst einmal ein anderes Problem. Dorian kam nicht optimal von der Startmaschine weg, und stecke nach der ersten Kurve im hinteren Gedränge. Da es aber unglaublich stark staubte, zogen die ersten Fahrer schnell davon, der Rest sah nichts und fuhr ins Ungewisse.
Dorian gab sein Bestes und konnte sich nach vorn arbeiten. Platz für Platz machte er gut und war gerade dabei den dritten Rang zu erobern, als er an einem Sprung beim Überholen einen Schlag ans Hinterrad bekam. Dorian landete auf dem Vorderrad, bekam das Gewicht nicht mehr nach hinten und stürzte über den Lenker. Trotz des harten Aufschlags blieb er unverletzt und setzte Das Rennen schnell wieder fort.
Wieder war er zurückgefallen und arbeitete sich erneut nach vorn. Letztendlich landete er auf dem 4. Rang. Jetzt war das Ziel klar, das Podium stand in Reichweite.
Nun kam aber wieder die Zeitnahme ins Spiel und erklärte kurzerhand den Lauf für ungültig da kein verwertbares Ergebnis vorlag. Man kann sich vermutlich die nun entstandene Aufregung vorstellen, immerhin haben die Jungs alles gegeben und ein Rennen mit entsprechendem Ergebnissen absolviert und nun soll das alles umsonst gewesen sein !
Nach langen Diskussionen und Streitereien einigte man sich darauf gemeinsam mit den Fahrern und Eltern die ersten 20 Plätze zu rekonstruieren und so kam es dann doch zu einem offiziellem Ergebnis.
Im zweiten Lauf sollte alles besser werden: Die Zeitnahme und natürlich Dorians Start. Und tatsächlich konnte Dorian das Feld bis in die erste Kurve hinein anführen, aber es kam wie es kommen mußte, Dorian ging zu Boden. Es dauerte eine halbe Ewigkeit bis er wieder auf seiner Kosak-KTM saß und dem enteilten Feld nachsetzte.
Jetzt erst recht dachte er sich und veranstaltete eine unglaubliche Aufholjagd. Platz für Platz machte er gut und war praktisch nicht zu Bremsen. Das einzige was ihn aufhalten konnte war die Zielflagge und die kam zu früh. Zum Rennende befand sich Dorian direkt hinter dem 6. platzierten Fahrer, der vermutlich in der nächsten Runde hätte dran glauben müssen wenn es diese gegeben hätte.
Im zweiten Lauf fuhr Dorian vom 36. auf den 7. Rang vor, was eine Wahnsinnsleistung war.
Wieder hatte die Zeitnahme kein stimmiges Ergebnis, glücklicherweise hatten aber einige weitere Leute mitgeschrieben was der Wahrheitsfindung dieses mal entgegenkam.
Im Endergebnis belegte Dorian an diesem Tag den 4. Rang, knapp am Podium vorbei.
In der Meisterschaft konnte Dorian wieder auf den 5. Rang vorrücken und profitierte vom Sturz und der Verletzung von Mika Kordbalag der an dem selben Sprung wie Dorian zu Fall kam, sich aber unglücklicherweise das Schlüsselbein brach. Auf diese Art und Weise einen Meisterschaftsplatz aufzurücken ist nicht nach Dorians Vorstellung und wir möchten dem Mika beste Genesungswünschen übermitteln und wir hoffen dass er bald wieder aufs Motorrad steigen kann.
Bilder


Berching DM 85ccm 16. Mai 2010


Mittlerweile kommt Dorian mit sandigen Böden sehr gut zurecht was auch sein 5. Platz im Zeittraining unterstreicht.
Im Rennen konnte er die hohen Erwartungen leider noch nicht ganz erfüllen. Gut gestartet landete er im ersten Lauf nach einem kleinen Ausrutscher zum Rennende hin auf dem 7. Rang.
Der 2. Lauf war von einem Crash gleich nach dem Start geprägt. Dorian kam hier unter dem Motorrad zu liegen und es dauerte ein halbe Ewigkeit um das Rennen fortzusetzen. Mit geprelltem Oberschenkel und Schmerzen jagt Dorian dem Feld hinterher das schon weit enteilt war. Mit vollem Einsatz konnte er aber noch bis auf den 10. Rang vorfahren.
In der Meisterschaft verlor Dorian einen Platz und belegt nun den 6. Rang.
Das gute Trainingsergebnis lässt aber eindeutig einen Aufwärtstrend erkennen, weshalb wir zuversichtlich in die nächsten Rennen gehen werden !
Dorian:
Nach meinem gutem Ergebnis im Zeittraining bin ich etwas enttäuscht von den Rennergebnissen. Der Crash im 2. Lauf war zwar nicht zu vermeiden aber doch sehr ärgerlich. Das hat mir wichtige Punkte in der Meisterschaft gekostet, ich hoffe die aber in den nächsten Rennen wieder aufholen zu können.
Bilder


Berching Nordbayern Serie 85ccm 15. Mai 2010


Nachdem es die ganze Woche durchgehend geregnet hatte, erwarteten wir eigentlich eine völlig unfahrbare Strecke. Glücklicherweise wurde an der Strecke in Berching hart gearbeitet weshalb sie am Samstag zum NBS-Lauf doch recht gut zu fahren war. Der Sandboden war zwar sehr schwer und mit tiefen Spuren und Wellen durchzogen, Dorian fühlte sich aber sichtlich wohl mit den schweren Bedingungen.
Nach einem guten Start konnte Dorian den ersten Lauf souverän gewinnen, im zweiten Heat hatte er einen mäßigen Start und belegte nach zwei kleine Ausrutschern den 3. Rang.
In der Endabrechnung wurde Dorian zweiter und das machte ihn doch recht zuversichtlich für das Rennen am Sonntag.


Dreetz DM 85ccm 9. Mai 2010


Nachdem Dorian die Sandstrecke in Drehna kurzerhand zu seiner Lieblingsstrecke erklärt, sollte der Sand von Dreetz ebenso seinen Schrecken verloren haben.
Genauso war es dann auch, Dorian kam bestens im tiefen Sand zurecht. Schon im freien Training zeigte er dass mit ihm zu rechnen ist. Das Zeittraining, das übrigens ohne Transponder aber trotzdem sehr akkurat gemessen wurde, verlief dann nicht ganz nach Plan, der 10. Platz war aber OK !
Der Start zum ersten Lauf dann war aber perfekt, Dorian fuhr nach der ersten Kurve auf den dritten Platz und konnte den auch einige Runden halten. Wohl überrascht über seine gute Platzierung machte er einige Fehler und seine Kontrahenten fuhren heran. Dorian verlor leider zwei Plätze, konnte sich aber auf dem 5. Rang festbeißen. In der vorletzten Runde dann stürzte ein gegnerischer Fahrer der Dorian überholen wollte und riss ihn ebenso zu Boden. Dorian behielt glücklicherweise die Hand an der Kupplung und konnte konnte deshalb sofort weiterfahren. Der 5. Rang war dann das Endresultat im ersten Lauf.
Der Start zum zweiten Lauf war nicht ganz so perfekt wie im ersten, aber auch hier lag Dorian nach der ersten Kurve auf einem guten 6. Platz. Wieder gab es einige Positionswechsel, Dorian festigte aber seinen 6. Rang durch das Rennen hindurch. Kurz vor Schluss musste er noch eine Position abgeben und belegte am Schluss Position 7.
Das Tagesergebnis war dann Rang 6 und in Anbetracht der schwierigen Verhältnisse ein tolles Resultat. Weiterhin konnte Dorian den 5. Platz in der Meisterschaftswertung halten und das war unser Ziel für diesen Tag, von dem wir aber kaum wagten zu träumen.


Moorgrund DM 85ccm 2. Mai 2010


Zweiter Lauf zur deutschen Jugendmeisterschaft !
Die Strecke war uns noch gut bekannt vom letzten Jahr mit hartem Boden und engem Verlauf.
Am Samstag konnte Dorian bereits zwei freie Trainings fahren und fand sich recht gut zurecht.
Am Sonntag früh dann im ersten offiziellen freien Training lief es wieder optimal für Dorian, er konnte die 6. beste Zeit fahren. In Moorgrund ist der Startplatz ein ziemlich entscheidender Faktor für das Rennen da die Startgerade sehr kurz, und das Überholen auf der engen Strecke sehr schwer ist.
Da es auf der kurzen Strecke mit 39 Fahrern sehr eng wurde, war es fast ein Glückspiel im Zeittraining eine frei Runde zu erwischen. Dorian gelang das recht gut und fuhr auf den 7. Platz mit dem er ganz zufrieden war.
Der Start zum ersten Lauf misslang dann leider total. Das Vorderrad stieg auf den ersten Metern an und Dorian mußte kurz Gas weg nehmen. Sofort befand er sich im Mittelfeld im Gedränge und hatte viel Glück dass er nicht in der zweiten Kurve zu Boden ging.
Sofort begann Dorian sich nach vorne zu arbeiten, später wird er nicht mehr die Möglichkeit haben so viele Fahrer am Stück hinter sich zu lassen. Das machte er so gut daß er sich nach der dritten Zieldurchfahrt bereits auf dem 6. Platz befand.
Nun lieferte sich Dorian einen harten Kampf mit seinem alten Kumpel Kevin Sayda. Die beiden schenkten sich nichts überholten sich mehrfach gegenseitig. Den Betreuern fiel mehrfach das Herz in die Hose, die zwei hatten aber richtig Spaß bei dem Zweikampf. Am Ende des ersten Laufes konnte Dorian den 5. Rang belegen und war damit voll zufrieden.
Der Start zum zweiten Lauf klappte besser als im ersten und Dorian konnte sich aus dem Gedränge fernhalten. Als 6. beendete er die erste Runde. Die Platzierungen wechselten sich laufend und nach einem Sturz, der von einem gestürzten Fahrer verursacht wurde fand Dorian sich auf dem 10. Rang wieder. Wieder begann er eine Aufholjagd.
Kurz vor Schluss setzte starker Regen ein und die Strecke wurde zur Rutschbahn. Es gab Stürze zu Hauf und Dorian brauchte eine Runde um mit den schwierigen Verhältnissen klar zu kommen. Letztendlich konnten Dorian noch in der letzten Runden den 6. Rang erkäpmfen den er dann auch bis ins Ziel brachte.
Gesamt belegte Dorian an diesem Tag den 5. Rang und kletterte in der DM-Wertung ebenfalls auf den 5. Rang.
Bilder


Drehna ADAC Junior Cup 17./18. April 2010


In Drehna sollte es nun zum ersten mal im Junior Cup ernst werden. Vorsorglich waren wir einige Wochen vorher zum Training auf der Strecke im Spreewald, was Dorian sehr geholfen hat die schlechten Erinnerungen vom letzten Jahr vergessen zu lassen.
Das Wetter am ganzen Rennwochenende war perfekt und zum ersten freien Training am Samstag präsentierte sich die Sandstrecke noch ohne Spuren und Löcher.
Dorian drehte richtig auf und konnte die 11 beste Zeit in der Gruppe mit den geraden Startnummern herausfahren.
Da die Gruppen für das Zeittraining noch einmal neu zusammengestellt werden, konnte man noch keine echte Aussage machen, eigentlich sah es für Dorian aber ganz gut aus.
Im Pflichttraining dann wollte scheinbar der Kopf nicht mitspielen. Dorian gelang es einfach nicht eine gute Runde zustande zu bringen, weshalb er am Ende der Qualifikation nur auf dem 20. Platz landete. Völlig enttäuscht kehrte Dorian ins Fahrerlager zurück, mit dem Wissen daß nun alles vom ungeliebten Hoffnungslauf abhing.
Im Rennen dann erwische Dorian einen grottenschlechten Start. Am Ende der Startgerade als annähernd letzter begann er nun eine mühsame Aufholjagt. Dorian konnte aber Platz für Platz gut machen und in der vorletzten Runde dann erkämpfte er sich den 6. Rang, den er dann auch am Schluss belegte. Als letzter Fahrer war er dann doch noch für die Finalläufe am Sonntag qualifiziert !
Das Warm-Up am Sonntag begann vielversprechend, Dorian konnte die 15. beste Zeit belegen.
Daß der Start sehr schwer werden würde war uns klar da Dorian von ganz außen starten musste. Um doch eine kleine Chance für eine gute Platzierung nach dem Start zu haben, beschlossen wir daß sich Dorian nicht ins Getümmel in der Mitte stürzt, sondern versucht in einem weitem Bogen außen herum zu fahren. Diese Strategie ging voll auf und Dorian fuhr nach der ersten Zieldurchfahrt auf dem 14. Rang.
Dorian kämpfte verbissen und konnte am Ende des langen Rennens den 18. Platz belegen. Überglücklich und mit drei hart erkämpften Wertungspunkten im Gepäck fuhr Dorian zurück zum Kosak-Truck.
Der Start zum zweiten Lauf verlief ganz ähnlich wie der erste. Außen herum konnte sich Dorian gleich nach der ersten Kurve ins Mittelfeld schieben und lag nach der ersten halben Runde auf Rang 17. Die ausgefahrene Strecke und die riesige Blase, die sich Dorian im ersten Lauf am linken Fuß holte, machten ihm dann doch sehr zu schaffen. Ein kleiner Sturz kam noch hinzu, und am Ende der 20 Minuten und zwei Runden stand dann lediglich der 26. Platz.
Die drei Punkte aus dem ersten Lauf konnte Dorian aber niemand mehr nehmen und in der Gesamtwertung belegt er nun den 23. Rang.


Laubus-Eschbach DM 85ccm 10./11. April 2010


Zum ersten DM-Lauf in Laubus-Eschbach kamen wir direkt von Teutschenthal wo auch in diesem Jahr das ADAC Junior Cup Training in der zweiten Osterwoche stattfand.
Der trockene und harte Boden in Teutschenthal war die perfekte Vorbereitung, da auch in Laubus-Eschbach die Fahrer harter Boden mit schnellen Bergauf- und Bergabpassagen erwartete.
Da man noch nicht so recht wusste wie sich das Fahrerfeld zusammensetzt und welcher Fahrer sich wie über den Winter entwickelt hatte, waren die drei freien Trainings am Samstag ein willkommener erster Schlagabtausch zwischen den Kontrahenten. Dorian setzte sich im dritten Training gekonnt in Szene und fuhr die 6-schnellste Zeit.
Mit dem Gefühl dass sich Dorian im vorderen Fahrerfeld behaupten kann, gingen wir ins Pflichttraining am Sonntag in der Früh. Hier konnte Dorian seine Zeit vom Samstag unterbieten, leider war er nicht der einzige weshalb es nur für den 9. Startplatz in den Rennläufe reichte.
Das Start zum ersten Lauf verlief dann aber wieder wie aus dem Bilderbuch: Dorian fuhr auf den 4. Platz mußte diesen aber in der zweiten Runde abgeben. Auf dem 5. Rang liegend machte er einen dummen Fehler und ermöglichte seinem direkten Verfolger innen vorbei zu gehen. Im letzten Moment wollte Dorian das Loch zumachen, es war aber zu spät und er ging zu Boden. Da die Strecke an der Stelle am Hang lag tat sich Dorian sehr schwer das Motorrad wieder aufzuheben. Dorian fiel weit zurück und belegte nach einer mühsamen Aufholjagd lediglich den 14. Endrang.
Kurz vor dem zweiten Wertungslauf begann es dann zu Regnen, es dauerte nicht sehr lange, die Strecke wurde aber an einigen Stellen sehr rutschig und auch die Startspuren wurden sehr glatt. Da Dorian mit einem angefahrenen Reifen fuhr, mit dem er auf dem trockenen Boden sehr gut klarkam, ging der Start zum zweiten Lauf in die Hosen. Nach den ersten Kurven befand er sich lediglich im hinteren Mittelfeld, begann aber eine beeindruckenden Aufholjagd. Platz für Platz machte Dorian gut, als er sich dann in der drittletzten Runde befand verabschiedete sich die Luft aus seinem Vorderreifen. Das Fahrverhalten seiner Kosak-KTM verschlechterte sich deutlich und er mußte noch einen Fahrer passieren lassen, konnte aber einen tollen 8. Rang ins Ziel bringen. Gesamt belegte Dorian den 10. Rang.
Das war schon mal nicht schlecht, geht aber bestimmt noch besser !


Wintermotocross Frankenbach 12./ 13. März 2010


Glücklicherweise hielt sich das Wetter in Frankenbach in diesem Jahr mit Niederschlag etwas zurück und somit präsentierte sich die Strecke trotz des Schnees der noch an vielen Stellen lag nicht gar so schlammig wie in den letzten Jahren.
Am Samstag tat sich Dorian noch relativ schwer, so richtig wollte er nicht in Fahrt kommen, weshalb nach dem Zeittraining nur ein 5er Platz in seiner Gruppe heraus sprang. Nun, der neunte Startplatz ist nicht das Schlechteste und somit gingen wir mit etwas höheren Erwartungen in den Rennsonntag.
Die Nacht und der gesamte Sonntag blieben entgegengesetzt der Vorhersagen trocken weshalb die Strecke immer besser wurde, lediglich die tiefen Spuren an einigen Stellen bereiteten dem ein oder anderen Fahrer einige Probleme.
Im Warm-Up am frühen Morgen war dann Dorian in seinem Element. Er drehte eine schnelle Runde nach der anderen und konnte letztendlich die drittschnellste Rundenzeit fahren. Das fühlte sich schon mal viel besser an !
Der Start zum ersten Lauf ging leider in die Hosen. Da Dorian an seinem neuen Rennmotorrad noch keine Starthilfe montiert hatte und die lange Übersetzung, die im War-Up noch perfekt klappte, das Starten erschwerte fand er sich im Mittelfeld wieder. Nach der ersten Runde lag Dorian auf dem 9. Rang konnten sich aber in den darauffolgenden Runden bis auf den 7. Platz vorarbeiten. Dann bleib sein Vordermann in einer Spurrinne hängen und da Dorian in der selben Spur unterwegs war mußte er ebenfalls anhalten. Gleich verlor er einige Plätze und begann mit der erneuten Aufholjagd.
Wieder auf dem 7. Platz liegend wurde er von einem soeben überholten Fahrer bei einem Sprung in den Absperrzaun gedrückt. Dorian stürzte und verlor wieder einige Plätze. Der 9. Platz war dann das enttäuschende Ergebnis.
Im zweiten Lauf klappte der Start besser und Dorian lag nach der ersten Runde auf dem 6. Platz. Jetzt ließ er sich durch nichts mehr beirren und kämpfte sich bis auf den 3. Rang vor, den er auch bis ins Ziel und einigen Abstand auf seinen Hintermann sicher behielt.
Gesamt belegte Dorian den 5. Platz. Wenn man bedenkt dass es Dorian ohne das Pech im ersten Lauf eventuell auf das Podium geschafft hätte lässt uns das für die nächsten Rennen positiv vorausschauen.


Das Racebike 2010


Gerade rechzeitig für das Wintermotocross in Frankenbach ist Dorians neue Kosak-KTM SX 85 2010 ferig geworden. In diesem Jahr ist das Team wieder auf orangefarbenen Bikes unterwegs und der ebenfalls orange lackierte Rahmen verleiht den Motorrädern zusätzlich die Optik der aktuellen KTM Werks-Bikes.






Wintercup Dolle 27./28. Februar 2010


Mit gemischten Gefühlen machten wir uns auf den Weg nach Dolle bei Magdeburg. Die Wetterbedingungen waren mehr als ungünstig und zusammen mit dem noch nicht geschmolzenen Schnee erwarteten wir eigentlich das Schlimmste, bekanntlich kann es dann ja nur besser werden.
Die Fahrerlagerzufahrt am Samstag früh um 8.00 Uhr bestätigte unsere Erwartungen. Eigentlich konnte es hier nicht zu einem internationalen Wintermotocross gehen, tat es aber und wir hofften hier nicht anhalten zu müssen.
Kurzfristig entschloss man sich wohl im Verein auch die Zufahrt ein wenig glatt zu schieben, weshalb wir beinahe mit einem Radlader kollidierten da es auf der Zufahrt fast nicht möglich war die Fahrtrichtung mit dem Lenkrad zu bestimmen !
Nun gut, wir schafften es dann doch unbeschadet bis ins Fahrerlager und waren überrascht dass so viele Fahrer die gleiche Odyssee hinter sich gebracht hatten wie wir.
Gut, schnell noch zur Papierabnahme, …OK, das mit dem Schnell streichen wir wieder, es dauerte eine halbe Ewigkeit bis der Papierkram erledigt war, warum auch immer. Dorian mußte sich nun mit dem Anziehen mächtig beeilen, das erste Training der 85er stand bereits an.
Die Strecke... ja die Strecke sah von Außen eigentlich ganz OK aus, für die 85er war es aber alles andere als das !
Sandstrecken habe ja die positive Eigenschaft nie schlammig zu sein da das Wasser schnell absickern kann. Wenn aber gefrorener Boden und halb geschmolzener Schnee zum Regen hinzukommt hilft der tiefste Sand nichts mehr. Viele Schlammlöcher und der schwere nasse Sand machten das Fahren für die 85er Motorräder zu einer einzigen Qual.
Dorian kam trotzdem recht gut um den Kurs, was in Anbetracht seiner überschaubaren Sanderfahrungen recht verwunderlich war.
Zum zweiten Training, das Dritte wurde vorsorglich gestrichen, fanden die 85er eine fast unfahrbare Strecke vor. Die großen Motorräder hinterließen tiefe Spuren und die zunächst noch relativ festen Streckenabschnitte waren nun auch total zerfahren.
Vor Trainingsschluss fuhr kein Fahrer mehr. Die die es noch schafften fuhren mit eigner Kraft vorzeitig raus, alle anderen, und es war die Mehrzahl, standen oder lagen im Schlamm völlig entkräftet oder mit verbrannter Kupplung auf der Strecke. Dorian gehörte zu den Letzteren, ein vorzeitiges Rausfahren kam für ihn nicht in Frage weshalb er das Motorrad zum Aufgeben zwang !
In Erinnerung an das zuerst gesagt, dass es wenn es ganz schlimm ist eigentlich nur noch besser werden kann, erwarteten wir mit repariertem Motorrad die Rennen am Sonntag.
Nun endlich wurde es wirklich etwas besser da die Strecke intensiv geschoben wurde und kein starker Regen mehr hinzu kam.
Es schiem sogar in der Mittagszeit ein wenig die Sonne, zum 1. Lauf der 85ccm Klasse begann es aber wieder zu regnen. Der Start zum ersten Lauf war für Dorian so mittelmäßig, er hatte Probleme über die Startmaschine zu kommen weshalb er sich nach der ersten Kurve im Mittelfeld wieder fand. Dorian kämpfte verbissen und machte Platz für Platz gut. Auf dem vierten Rang liegend, den er hart gegen einen russischen Fahrer und den sanderfahren Tilo Wittlerbäumler verteidigte, riss ihn ein überrundeter Fahren zu Boden. Dorian beendete diesen Lauf dann nur auf dem 6. Rang.
Der Start zum zweiten Lauf war etwas besser, von der Strecke konnte man das aber leider nicht behaupten. Wieder von den großen Motorräder stark zerfahren taten sich die 85er sehr schwer. Dorian konnte hier den 5. Rang belegen, Gesamt wurde er 5er.
Gratulation an Dorians Kosak-Teamkollegen Marten Borchert der mit zwei überlegenen Laufsiegen deutlich machte dass mit ihm in diesem Jahr zu rechnen ist !
Ein Dankeschön geht auch an unseren Teamchef Herbert Kosak, der es Dorian überhaupt ermöglichte am Sonntag zu fahren indem er ihm einen Ersatzmotor zur Verfügung stellte.


Training Italien Februar 2010


In den Faschingsferien waren wir noch mal in Italien zum Trainieren. Trotz schlechten Vorhersagen und dann auch viel Regen konnte Dorian an drei Tagen in Mantova, Crotta und Rivarolo ausgiebig trainieren.
Das erste mal probierte Dorian an seiner Kosak-KTM große Räder und er kam sofort perfekt damit zurecht.
Bilder


Impressum