NEWS 2007

 
Training in Italien Silvester 2007/2008

über Silvester waren wir in Rivarolo, Mantova und Cremona zum Trainieren. Teilweise war es ziehmlich kalt, am Neujahrstag war es in Mantove jedoch richtig schön. Die Bilder zeigen Dorian mit seinem neuen Trainingsgerät, einer 85er Kleinrad-KTM und seinen Freunden Manuel und Lukas !

Video Supercrossover München 2007

So, das Video vom 65er Rennen in der Münchener Olympiahalle ist fertig !
Viel Spaß:
Video SX München 2007

Wir wünschen ein frohes neues Jahr und eine erfolgreiche
und verletzungsfreie Saison 2008

Etwas verspätet wollen wir, Dorian und die Familie Schirocki, allen Besuchern dieser Seite alles Gute wünschen, und hoffen daß die Saison 2008 erfolgreich und verletzungsfrei verläuft !

Rottleben Video

Hier wie versprochen das Video vom SX-Rennen in Rottleben vom 8. Dezember 2007 !

Supercrossover München 14.12.2007

Wie jedes Jahr in München tat sich die Organisation mit der Planung schwer, es gab bis wenige Tage vor Beginn der Rennen am Freitag keinen Zeitplan. Deshalb erfuhren wir auch nur ganz kurzfristig daß die Kids am Freitag starten sollten und leider nur am Freitag.
Der Renntag zog sich mal wieder endlos hin. Da das erste und einzige Training schon am Vormittag um 11.00 Uhr stattfand war Warten angesagt. Die 65er Kosak-Fahrer ließen sich jedoch nicht beirren und hatten ihre Spaß indem sie andauernd Antonio Cairoli mit Foto- und Autogrammwünschen nervten und auch sonst die gsamte Olympiahalle unsicher machten !
Die Strecke für die Kids war leider mal wieder ein Witz, kein Sprung war möglich und auch eine lange Gerade, auf der man mal so richtig Gas geben konnte, wie im letzten Jahr, war nicht dabei.
Um 20.40 Uhr war es dann endlich so weit. Dorian kam entsprechend seiner Startnummer als 8er an die Startmaschine. Der Start war nicht so perfekt, aus der ersten Kurve kam er als 5er oder 6er. Schnell konnte Dorian jedoch einige Plätze gut machen und war nach kurzer Zeit an zweiter Position direkt hinter seinem Kumpel Manuel Perkhofer. Die zwei lieferten sich einen packenden Zweikampf der vom Streckensprecher entsprechend dramatisch kommentiert wurde. Die Stimmung in der Halle war wie bei den Großen !
An einer Sprungauffahrt war Dorian schon neben dem Führenden, als Manuel versehentlich den Leerlauf erwischte und rückwärts wieder herunterrollte.
Den ersten Platz fuhr Dorian sicher bis ins Ziel und konnte somit bereits seinen zweiten Sieg in der münchner Olympialhalle feiern, nachdem er bereits im letzten Jahr das Rennen am Sonntag gewann.

Hallencross Rottleben SX-Rennen 8.12.2007

Nachdem wir nach Brixen dachten die Rennen in diesem Jahr wären gelaufen, hat sich ganz plötzlich noch die Möglichkeit aufgetan ein SX-Rennen in der Halle in Rottleben zu fahren.
Der Zeitplan war ziehmlich lässig: Den ganzen Tag über konnte trainiert werden, die Rennen begannen erst am Abend nach 18.00 Uhr. So konnte man sich in Ruhe an die Strecke gewöhnen. Am späten Nachmittag hatte Dorian die gesamte Strecke im Griff und konnte alle Sprünge meistern. Lediglich die Dreifachkombination sprang er zweifach, etwas muß man sich schließlich noch für das nächste mal aufheben !
Leider gab es nur 8 Starter in der 65er Klasse, dem Spaß tat das jedoch keinen Abbruch, zumal im Finallauf mit den 5 punktbesten Fahrern eine richtig professionelle Fahrervorstellung mit Lightshow, Musik und Streckensprecher durchgezogen wurde.
Das Finalrennen ist schnell erzählt. Dorian erwischte den Holeshot und konnte dann frei nach vorne heraus fahren, er gewann mit passabelem Vorsprung.
Ein Video wird es auch noch geben, wird aber aus technischen Gründen noch ein paar Tage dauern.
Am nächsten Wochenden wird Dorian in München beim Supercross starten. Leider wissen wir noch nicht an welchen Tagen. Sobald es raus ist teilen wir das hier mit !
 

KTM-Alpencup Brixen in Südtirol 27./ 28. Oktober 2007

Das letzte Rennen in diesem Jahr sollte uns noch mal über den Brenner nach Südtirol führen. Die Wettervorhersagen waren positiv, und bis auf einen kräftigen Regen- schauer während des zweiten 65er-Laufes am Sonntag (wie immer !), blieb es auch wie versprochen schön.
Die Strecke konnte nicht wirklich überzeugen, eher ein Stoppelacker mit aufge- schobenen Rampen und einem Waschbrett, die sich als recht tückisch herausstellten, wodurch es viele Stürze in allen Klassen mit einigen schwerere Verletzungen gab.
Dorian kam recht gut am Trainigssamstag klar. Auch die kurze steile Auffahrt, an der auch die großen Klassen ihre Mühe hatten, war kein Problem für ihn.
Auf Grund der vielen Stürze war die Ansage für den ersten Lauf klar: nichts riskieren.
Dorian startete gut, blieb vorsichtig und belegte einen sicheren 4. Platz.
Wirklich befriedigend war es für ihn aber nicht, weshalb er sich für den zweiten Lauf etwas mehr vornahm.
Mit deutlich mehr Elan ging er in das 2. Rennen. Nach wieder einem guten Start kämpfte er mit seinem Kumpel Manuel Perkhofer um den zweiten Rang.
Den ersten Platz belegte übrigens ein italienischer Fahrer, der mindesten einen Kopf größer war als alle anderen Fahrer und dessen Motorrad der Marke LEM "unglaublich" schnell war !
zurück zu Dorian: an zweiter Stelle liegend blieb er hinter einigen überrundeten Fahren hängen was ihm gleich auf den 4. Platz zurückwarf. Letztendlich konnte er noch den 3. Rang belegen da Manuel noch kurz vor dem Ziel stürzte und aufgeben mußte.
Gesamt belegte Dorian an diesem Tag den 3. Platz der angesicht der Strecke und der Konkurrenz ein prima Ergebnis darstellt !
Trotz der gefährlichen Strecke fühlte sich Dorian beim Alpencup recht wohl weshalb wir im nächsten Jahr bestimmt einige Veranstaltungen mehr besuchen werden.
Bilder
 

Stoppelcross Feuchtwangen 14. September 2007

Unser vorletzter Renntermin in diesem Jahr führte uns nach Feuchtwangen zum Stoppelcross. Dorian war nicht all zu wild auf dieses Rennen da der Streckenverlauf und die Beschaffenheit nicht ganz nach seinem Geschmack ist, er wollte aber mit seinen MX-Freunden seinen 10. Geburtstag feiern !
Das Wetter war an diesem Wochenende der Hammer und somit war die Strecke knüppelhart und ab Mittag richtig staubig. Im ersten Lauf konnte Dorian einen super Start hinlegen und führte das mit 24 Startern voll besetztes Feld an. Nach drei Runden hartem Kampf mit seinem Team-Kollegen Joey Rock machte ein Zuschauer sich den Spaß Dorian wild gestikulierend vor einer imaginären Gefahr zu warnen, woraufhin er verunsichert war und kurz Gas wegnahm. Diese Aktion kostete ihn den ersten Platz und Dorian fuhr leicht verärgert als zweiter durchs Ziel.
Im zweiten Lauf konnte Dorian ebenfalls den Holeshot erzielen und umging dadurch einem Massensturz in der ersten Kurve, in dem fast alle schnellen Fahrer verwickelt waren.
Den so erlangten Vorsprung nutze Dorian geschickt aus und fuhr ohne Risiko auf dem ersten Platz ins Ziel !
Das letzte Rennen 2007 wird Dorian in 14 Tagen in Brixen/ Südtirol fahren. Im KTM-Alpencup fahren viele schnelle Fahrer aus Österreich und Italien und es wird bestimmt eine interessante Erfahrung. Hoffentlich macht uns das Wetter keinen Strich durch die Rechnung !

Bad Salzungen Supercup 29./ 30. September 2007

Dauerregen am Freitag vor dem Rennwochenende ließ nichts Gutes erahnen. Samstag früh stellte sich jedoch heraus dass die Strecke in Bad Salzungen die großen Mengen an Wasser gut verkraftet hat.
Das Qualifikationsrennen am Samstag verlief nicht ganz nach Dorians Geschmack. Schwerer und schlammiger Boden und eine zu lange übersetzung am Motorrad ließen keine rechte Freude aufkommen. Somit war ein 7er Platz nicht das erwartete Ergebnis.
Am Rennsonntag sah die Welt aber gleich ganz anders aus. Die Strecke wurde regelmäßig geschoben und präsentierte sich in einem recht sandigen aber insgesamt gut fahrbaren Zustand. Das Motorrad war nun auch optimal auf die Strecke abgestimmt und somit war die Stimmung nach dem morgendlichem Training recht gut.
Der Start zum ersten Lauf war zuerst nicht ganz perfekt, nach einigen Kurven konnte Dorian jedoch mit beherzter Fahrweise den zweiten Platz erobern. Hier fuhr er einige Runden und studierte die Spuren des an erster Stelle fahrenden Tilo Wittlerbäumers. Dann griff er an und erkämpfte sich den ersten Platz. Hier war jedoch die Freude nur von kurzer Dauer, denn in einer, an sich harmlosen Kurve, rutschte er weg und musst zu Boden. An dritter Stelle liegend nahm er das Rennen wieder auf, um nach kurzer Zeit wieder auf den zweiten Rang vor zu fahren.
In der letzten Runde  musste er in einer Kurve ein zweites mal zu Boden, da dahinter ein Fahrer gestürzt war und ein Streckenposten auf der Strecke „herumturnte“ !  bis das Motorrad wieder lief lag Dorian an der fünften Position. Kurz vor dem Ziel konnte Dorian noch den 4. Platz erreichen, was jedoch mit der Aussicht auf den Sieg in diesem Lauf nicht zur Begeisterungsstürmen veranlasste. Auch dass Dorian die schnellste Rennrunde fuhr konnte die Enttäuschung kaum mildern.
Die Geschichte zum zweiten Lauf ist schnell erzählt: Dorian war das erste mal in seiner Rennkarriere in einen Startcrash verwickelt. Er blieb zum Glück unverletzt und konnte gleich weiterfahren, jedoch war Dreck in seinen Gasgriff eingedrungen weshalb er kurz darauf an die Helferbox musste. Mit fast einer Runde Rückstand nahm er das Rennen wieder auf aber auch seine Vorderradbremse funktionierte nicht richtig, weshalb man über das Ergebnis dieses Laufes keine weiteren Worte verlieren muß.
Glückwunsch an Tilo Wittlerbäuer, der zwei saubere Laufsiege einfuhr und den Supercup 2007 gewinnen konnte.
Dorian wird im nächsten Jahr weiterhin 65er fahren und hat somit eine erneute Chance im Supercup um den Sieg zu kämpfen !

Reichling Südbayern-Serie 22. September 2007

So, der Wurm ist raus - Dorian "rockt" die Südbayern-Serie !!!
Nun das Ganze in verständlicher Form: Dorian kann beim letzten Lauf in Südbayern zwei eindrucksvolle Laufsiege erzielen.
"Kaiserwetter" und eine ziehmlich schwierige Strecke mit Doppelsprüngen und sehr steilen Absprüngen waren die Voraussetzungen für das letzte Rennen der Südbayern-Serie.
Im ersten Lauf konnte Dorian einen super Start an zweiter Stelle erzielen. Er bedrängte den Erstplatierten Runde für Runde bis es ihm gelang in einer engen Kurve, vor einem steilen Doppelsprung, vorbei zu gehen. Den so erkämpften ersten Platz gab er bis zur Zieldurchfahrt nicht mehr ab. überglücklich, daß er nun endlich auch mal in Südbayern ein Laufsieg erzielen konnte, kehrte er ins Fahrerlager zurück.
Auf den ersten Metern, nach dem Start zum zweiten Lauf, sah es erst gar nicht so perfekt für Dorian aus. In der extrem langen Kurve nach dem Start lag er auf dem 3. Platz.
Am Ende der Kurve ließ er aber einfach das Gas stehen und zog mit Affenzahn an den vor ihm liegenden Fahrern vorbei !
Den ersten Rang konnte er dann über das ganze Rennen bis zur Zielflagge halten.
Das war ein toller SBS-Saisonabschluß, der Höhepunkt jedoch folgt in der kommenden Woche in Bad Salzungen beim Supercup. Als Nachrücker darf Dorian dort teilnehmen und hofft natürlich auf ein gutes Ergebnis. Daß die Südbayern-Fahrer bei der Vergabe der vorderen Plätze ein Wörtchen mitzurenden haben steht für uns aber jetzt schon fest, die Leistungsdichte in der SBS ist enorm.

Trostberg Südbayern-Serie 15. September 2007

In der Südbayernserie steckt nach wie vor der Wurm drin.
Die Strecke in Trostberg konnte erst gar nicht begeistern. Eigentlich eher einem Stoppelcross- als einem Motocrosstrack ähnlich, war die einzige Abwechslung ein großer Table, der aber durch den kurzen Anlauf von den 65ern nicht zu schaffen war. Sonst war lediglich Vollgas angesagt.
Dorian war entäuscht, fuhr aber im Pflichttraining dann doch recht flott um den Kurs.
Die Startmaschine war noch eine aus vergangen Tagen, die einteilig ist und nach vorn fällt. Das wiederum gefiehl Dorian richtig gut, denn er konnte im ersten Lauf einen sauberen Holeshot hinlegen.
In Führung liegend, mit drei Vefolgern am Hinterrad jagte Dorian um den Kurs. Kurzzeitig ging der Zweitplatzierte an ihm vorbei, einige Kurven später konnte Dorian aber wieder kontern und weiterhin den ersten Platz halten.
Drei Runden vor Schluß geschah wieder das gleiche Desaster wie in Flehingen. Direkt nach einer Kurve blieb das Motorrad einfach stehen. Es sprang erst nach ein paar Minute wieder an. Das Rennen war gelaufen, Dorian am Boden zertört.
Was auch immer der Grund für die technischen Probleme war, im zweiten Lauf lief das Motorrad einwandfrei.
Im zweiten Lauf wurde Dorian auf den ersten Metern von einem anderen Fahrer behindert wodurch er den guten Start vom ersten Lauf nicht wiederholen konnte. Der 4. Rang war das Laufergebnis.

Freising/ Flughafen München DJMV 8./ 9. September

Eine eindrucksvolle Vorstellung zeigte Dorian bei seinem ersten Rennen nach der Knieverletzung und der 3-monatigen Pause.
Auf einer ausgefahrenen und teils schlammigen Strecke konnte Dorian zwei ungefährdete Laufsiege erzielen. Mit jeweils großem Abstand auf den Zweitplatzierten konnte Dorian die Rennläufe ohne großes Risiko ins Ziel bringen.
Man kann nach diesem Rennen mit Fug und Recht behaupten daß Dorian seinen Speed nicht eingebüßt hat, es macht sogar manchal den Eindruck daß er fast einen Tick schneller ist als vor der langen Pause.

Training 24. August

Als Vorbereitung für das erste Rennen nach der Verletzungspause waren wir am Münchner Flughafen beim Freisinger Bär trainieren.
Für alle die sich beim letzten Trainingsvideo über die schlechte Qualität geärgert haben, gibt es nun einen brandaktuellen Film aus Freising in deutlich besserer
Auflösung !
Video Freising 24. August

"Back On The Track"

Der erste Trainingstag ist rum und es klappt noch !!!
Früher als erwartet sitzt Dorian wieder auf dem Motorrad, leichtes Fahren war angesagt mit 80% Speed. Hat leider nicht ganz geklappt, telweise war er deutlich schneller !
Das erste Rennen nach der langen Verletzungspause wird der vorletzte DJMV-Lauf am Münchner Flughafen in Freising sein am 9. September.
Hier noch ein kleines Video in leider sehr schlechter Qualität vom ersten Training nach der Verletzung: BACK ON THE TRACK

News August

Nun endlich wurde die Orthese von Dorians Knie abgenommen. Das Laufen und Radfahren funktioniert schon wieder ganz gut. Nun müssen wir daran arbeiten daß die Muskeln wieder aufgebaut werden und die Bänder wieder voll streckbar sind !
Die Motorräder stehen schon ganz unruhig in der Garage und auch Dorian spürt das Ende der MX-freien Zeit schon ganz nah.
Jetzt geht es erst mal für zwei Wochen nach Ungarn zu Opa und Oma zum entspannen, danach wird es bald wieder Berichte zum eigentlichen Thema dieser Seite geben: Motocross !!!
 

News Juli

Hier gibts Bilder von DJMV Flehingen und EM Dänemark !

Der Heilungsprozess von Dorians Knie verläuft nach Plan. Er hat keine Schmerzen mehr und der Termin an dem er die Orthese abgenommen bekommt rückt immer näher. Wenn alles glatt geht, sitzt er im September wieder auf dem Motorrad.
Beim letzten DJMV Rennen in Eichenberg hat er den schnellen taiwanesischen 65er Fahrer Brian Hsu kennen gelernt und die beiden wurden sofort Freunde.
Die Verständigung war kein Problem obwohl Brian kein deutsch versteht. Durch seinen ungarischen Vater spricht er wie Dorian ungarisch wodurch man sich sofort austauschen konnten.
Die beiden haben sofort Pläne geschmiedet und sich vorgenommen vor dem DJMV-Lauf in Freising zusammen zu trainieren. Dorian kann es kaum noch abwarten und hofft daß die Ärzte ihr OK geben !

Operation erfolgreich verlaufen !

Nach dem Sturz in Herning/Dänemark beim 3. EM-Lauf hat sich die erste Diagnose bewahrheitet. Es war ein Stück Knochen am rechten Knie herausgerissen, an dem das vorderer Kreuzband befestigt ist. Das Knochenstück wurde in einer Operation mit zwei Schrauben befestigt.
Die Operation ist gut verlaufen und Dorian muß für sechs Wochen eine Orthese tragen. Danach dauert es weitere sechs Wochen bis er Ende September wieder aufs Motorrad darf.
Die Saison 2007 ist jetzt natürlich gelaufen bis auf ein paar Stoppelcross-Rennen im Herbst. Das wichtigste ist aber daß das Knie wieder zu 100% in Ordnung kommt.
Wie es im nächsten Jahr weitergeht steht noch nicht fest, das Thema EM ist für Dorian aber noch nicht ganz abgeschlossen !

Herning UEM-Lauf Dänemark 9./ 10. Juni

Zuerst das Positive: Das Wetter an diesem Wochenende in Dänemark war der Wahnsinn, heiß ohne Ende. So richtig dunkel wollte es in der Nacht auch nicht werden, weshalb wir am ersten Tag viel zu spät ins Bett gingen. Den nächsten Abend waren wir gewarnt und richteten uns doch lieber nach der Uhr.
Auf der Teststrecke zeigte uns Dorian am Freitag daß er im Sand gar nicht so schlecht ist, wir waren alle guter Dinge.
Nun das Negative: Schon nach der ersten Runde im ersten freien Training war alles vorbei ! Dorian wollte auf der Innenspur einen Holländer überholen, dem gefiehl das aber überhaupt nicht und fuhr Dorian in die Seite. Ein Sturz war die Folge und trotz des weichen Bodens verletzte sich Dorian das Knie derart daß ein Weiterfahren unmöglich war. Erste Diagnose des Rennarztes: Zerrung des Innenbandes.
Dorian war zwar gewarnt denn er kannte den besagten holländischen Fahrer bereits aus Zarnesti wo er ihm ebenfalls ungebremst in die Seite fuhr, mit einer derartigen Aktion konnte jedoch keiner rechnen.
Wir blieben noch bis Sonntag um die Rennen anzuschauen, letztendlich waren aber
2300 KM für eine Trainingsrunde doch etwas heftig !
Die Diagnose nach den ersten Röntgenaufnahmen in Deutschland besagt daß ein Stück Knochen mit dem Band herausgerissen wurde. Am Montag wird eine Kernspin-Tomographie gemacht, dann wissen wir genaueres.

Holzgerlingen DJMV 3. Juni 2007

Leider wurden alle Läufe der kleinen Klassen bis 85ccm wegen schlammiger und unbefahrbarer Strecke abgesagt !
Für uns heißt es jetzt, uns vorzubereiten auf den tiefen Sand in Dänemark.
Dorian ist guter Dinge trotz der ungewohnten Verhältnisse, auch freut er sich seinen spanischen Freund Jorge und die Kids aus den anderen Ländern wiederzusehen !

Schnaitheim BW-Cup 2. Juni 2007

Schnaitheim ist ja bekannt für den härtesten Boden den man sich vorstellen kann. Diesmal sahen die Streckenverhältnisse aber ganz anders aus, es gab Schlamm und zwar davon absolut genug.
überraschenderweise zeigte Dorian eine perfekte Vorstellung. Er konnte beide Läufe mit Abstand gewinnen.
Einen kurzen Schreckmoment gab es im ersten Lauf als sich die Rennleitung nach zwei Runden dafür entschied, den Steilhang aus dem Streckenverlauf herauszunehmen. Gerade in diesen Moment erreichte Dorian die besagte Stelle und kam wegen einem Strecken- posten der versuchte die Stecken umzubauen zu Fall !
Als dritter nahm er das Rennen wieder auf, war aber bereits nach einer weiteren Runde wieder an erster Stelle.
über Aktionen dieser Art kann man bestimmt streiten, ärgerlich ist es wenn deswegen das Rennergebnis oder sogar die Meisterschaft beeinflusst wird.

Flehingen DJMV 26./ 27. Mai 2007

Unser erstes Rennen in diesem Jahr im DJMV führte uns nach Flehingen. Dorian hat sich schon seit langem auf die kleine, enge Strecke gefreut zumal sie einem Supercross Track ziemlich nah kommt und natürlich wegen dem Waschbrett.
Der erste Lauf verlief ganz nach Dorians Plan: Start-Ziel-Sieg mit einigen Sekunden Vorsprung auf den Zweiten.
Der zweite Lauf folgte einem anderen Plan und der war definitiv nicht von Dorian erdacht !
Nach dem Start zweiter, wollte er den Erstplatzierten kurz vor dem Waschbrett angreifen. Dann geschah es, bzw. es geschah gar nichts. Das Motorrad blieb einfach stehen und war auch nicht wieder dazu zu bewegen anzuspringen. Erst als das Feld gerade Dorian überrunden wollte meldete sich der Motor wieder zurück. Mit reichlich Wut im Bauch begann er eine Aufholjagd vom Feinsten. Platz um Platz kämpfte Dorian sich durchs Feld bis er als vierter durchs Ziel ging.
Als Endergebnis sprang ein zweiter Platz heraus was als tolles Resultat zu werten ist.
Weshalb das Motorrad stehen blieb konnten auch hinzugezogene Fachleute nicht klären.
 

Saal a.d. Donau Südbayern-Serie 17. Mai 2007

In Südbayern will es einfach noch nicht so richtig klappen. Vieleicht lag es am Wetter, es begann kurz nach dem zweiten Training zu regnen und hörte den ganzen Tag nicht mehr auf. Oder lag es an der zerfahrenen Strecke, alle Klassen fuhren an einem Tag, was bedeutete daß sich tiefe Spuren herausfuhren und gleichzeitig keine Zeit war die Strecke zwischendurch zu ebnen.
Nun aber von Anfang an: Dorian erwischte einen nicht all zu schlechten Start im ersten Lauf, wurde aber in den ersten zwei Kurven abgedrängt wodurch er sich im Mittelfeld wiederfand !
Auf- und ÜÜberholen erwies sich als extrem schwierig und so richtig fand Dorian keinen Tritt im ersten Durchgang. Ein 7. Rang war das magere Ergebnis.
Der Start zum zweiten Lauf war etwas erfolgreicher und Dorian konnte von einem Sturz dreier Konkurrenten in der ersten Runde profitieren. Er kam als dritter aus der ersten Runde und hielt den Platz bis zum Schluss. Die Abstände zwischen den ersten drei Fahrern blieben das ganze Rennen hin relativ konstant bei 1-3 Sekunden. Trotz sehr vieler Überrundungen konnten sich weder einer der Führenden absetzten noch wurde man sich wirklich gefährlich !
Ein gesamt vierter Platz war das Tagesergebnis. Um an den Anfang zurück zu kehren: an der Strecke lag es eigentlich nicht, Dorian stürzte nicht ein einziges mal an diesem Tag. Es waren wohl eher die schlammigen Verhältnisse die Dorian nicht beflügelten. Letztendlich war das Rennen in Saal eine gute Gelegenheit im Schlamm zu trainieren und somit kann man diesem verregneten Tag doch noch etwas positives abgewinnen !
 

Odenheim BW-Cup 12. Mai 2007

Nachdem wir von der Europameisterschaft fast unbeschadet zurückgekehrt sind, wollte Dorian das Gelernte unbedingt in einem Rennen in Deutschland anbringen. Zur Wahl stand ein Rennen zur Süd-West-Meisterschaft in Frankenthal und ein BW-Cup Lauf in Odenheim. Unserer Einschätzung nach war das Fahrerfeld in Odenheim stärker weshalb wir dorthin fuhren.
Für das Streckenlayout konnte Dorian sich nicht so begeistern aber das ist ein Punkt an dem man als Fahrer nun wirklich nichts ändern kann.
Nach dem Start zum ersten Lauf befand sich Dorian an zweiter Position, nach einer halben Runde konnte er überholen und hielt den ersten Platz ungefährdet bis ins Ziel.
Im zweiten Lauf fuhr Dorian einen sauberen Start-Ziel-Sieg heraus mit einem Vorsprung auf den zweiten von 15 Sekunden.

Sevlievo UEM-Lauf Bulgarien 5./6. Mai 2007

In Bulgarien begrüßte uns eine noch imposantere Anlage als die in Zarnesti. In Deutschland kennen wir keine Motocross-Strecke die eine derartige Infrasruktur aufweist wie der Track in Sevlievo. Einfach nur Wahnsinn !
Die Stecke war optimal vorbereitet und sehr schnell mit weiten Sprüngen. Dorian fand sich nach den freien Trainigs recht gut zurecht, konnte aber im Zeittraining nur einen 15. Platz herausfahren da es hier viel Stürze gab und er immer wieder dadurch ausgebremst wurde. Da die Startgerade aber recht breit und lang war konnte Dorian einen guten Startplatz einehmen.
Beim Start zum ersten Lauf mußte Dorian kurz in die Bremsen gehen da ein anderer Fahrer ein Wheelie fabrizierte und in Dorians Spur fuhr, und so war die Position nach der ersten Kurve alles andere als berauschend. Wirklich berauschend war aber die Aufholjagd die Dorian nun begann. Platz für Platz konnte er gutmachen und bis zum 11 Platz vorfahren. Kurz vor Ende des Rennens mußte er noch einen Fahrer passieren lassen fuhr dann aber als 12. durchs Ziel. Endlich gab es die lang ersehnten Punkte.
Der Start zum 2. Lauf war deutlich besser und Dorian befand sich auf dem 12 Rang. Zeitweise konnte er sich bis auf die 9. Position vorkämpfen, kurz vor Schluß lag er dann auf dem 11. Platz. Kurz vor einem Steilhang geschah dann das unfassbare: Dorian erwischte den falschen Gang, kam von der Strecke ab und hing neben der Strecke am Hang fest. Bis es endlich weiterging war wieder einmal alles gelaufen. Die Stimmung im Team war nach dem Rennen auf dem Nullpunkt.
Die Ausbeute von 9 Punkten aus den zwei Rennen in Zarnesti und Sevlievo und ein 24. Gesamtrang in der Europameisterschaft spiegeln leider nicht Dorians Leistungen wieder, aber eins wurde uns klar: hier ist der Ort um schneller zu werden und Erfahrungen zu sammeln. Bei diesen zwei Rennnen haben wir mehr gelernt als bei 10 Rennen in Deutschland.

Zarnesti UEM-Lauf Rumänien 28./29. April 2007

Zarnesti in Rumänien war unsere erste Station auf unserer UEM-Osteuropa-Tour !
Die Motocrossanlage überraschte uns in einem blitzsauberen Zustand mit ebenen Fahrerlager, Waschplätzen, Duschen und 24-stündiger Security-Bewachung. Überraschung deshalb, weil der Zustand der Straßen und sonstigen Bauten die uns auf unserer Reise durch Transilvanien begegneten das nicht erwarten ließen.
Optimal war auch daß man jederzeit neben der Strecke mit dem Motorrad fahren konnte, und somit war es möglich gleich am Freitag ein paar Tests mit der veränderten Gabel zu machen.
Samstag fanden zwei freie Trainings statt und Dorian wurde klar daß hier richtig Gas gegeben wird. Die ersten Trainingszeiten waren dann auch alles andere als berauschend, jedoch konnte Dorian sich bei jeder Trainingssession verbessern und erreichte im Zeittraining einen guten 12. Platz.
Sonntag ging es dann richtig zur Sachen: 40 hochmotivierte und zum größten Teil richtig schnelle 65er Fahrer standen an der Startmaschine. Dorian erwischte leider einen sehr mäßigen Start und befand sich im Mittelfeld. Beim Überholen eines Konkurrenten stellte sich heraus daß dieser damit nicht einverstanden war und sich dazu entschied Dorian von der Strecke zu drängen. Nach dem Sturz ging es zum Glück gleich weiter und Dorian begann von neuem sich nach vorne zu kämpfen. Leider wurde wieder sein Vorwärtsdrang von einem anderen Fahrer gestoppt der Dorian in einer Kurve direkt in die Seite fuhr.
Der erste Lauf war schon mal nichts, aber eindeutig war nun daß hier mit anderen Bandagen gefahren wird als bei den Rennen die wir gewohnt sind.
Im Vorstart des 2. Laufes begann es dann stark zu regnen und zu stürmen und die Einfürungsrunde wurde bereits für einige Fahrer zum Verhängnis.
Ein falscher Reifen und ein extrem lausiger Start ließen in diesem Schlammrennen nichts gutes erwarten. An einem Steilhang an dem schon einige Fahrer festhingen, konnte Dorian die Haveristen nicht umfahren und blieb ebenfalls auf halber Höhe stehen. Bis es endlich weiterging war das Rennen gelaufen.
Nun, in erster Linie konnten wir in Zarnesti eine ganze Menge Erfahrungen sammeln und waren aber doch enttäuscht daß keine Punkte herausgesprungen sind.

Essenbach Südbayern-Serie 21. April 2007

Wie auch im letzte Jahr ist auch in diesem Jahr in Südbayern die stärkste 65er Klasse in Süddeutschland zu finden. Schon im Training wurde richtig Gas gegeben und es war klar daß auf der anspruchsvollen Strecke, auf der schwer zu überholen war, ein guter Start entscheidend ist.
Im ersten Lauf kommt Dorian perfekt vom Start weg und ist bis zur ersten Kurve eine Radlänge vorne. Hier muß er aber auf der Innnenspur liegend zu stark abbremsen und befindet sich danach an dritter Stelle. Es dauert einige Runden bis Dorian den zweiten Platz erobern kann, in der Zwischenzeit konnte der an erster Stelle liegende Fahrer sich jedoch um einige Meter absetzten. Endlich kann Dorian frei fahren, doch dann passiert es: in einer engen Kurve bremst er den Motor aus und das Motorrad will nicht wieder anspringen. Als das Bike wieder lief, war bis ins Ziel nur noch ein 7er Platz drin, Sh.. happens !
Start zum zweiten Lauf: Dorian ist hoch motiviert, das jedoch leider zu sehr wodurch er das Motorrad beim Fallen des Gatters abwürgt !
An letzter Stelle liegend geht er nun ins Rennen. Sein Mechaniker hat das Rennen bereits zu den Akten gelegt, unso überraschter ist er, als Dorian schon nach der zweiten Runde an achter Stelle liegend den Berabsprung herunter kommt.
Nun wird das Überholen aber bei jedem Fahrer immer schwieriger bis letztendlich die Zeit knapp wird. Ein sechster Platz ist das Resultat aus diesem Lauf.
Wiedereinmal hatte Dorian Glück in der Endabrechung: ein 5. Platz und ein richtig großer Pokal waren die Ausbeute für ein durchwachsenes Wochenende.
Richtig stolz war an diesem Renntag Dorians Schwester Janina. Sie konnte ebenfalls einen 5. Platz in der 50er Klasse erringen und erbeutete sogar 3 Punkte mehr als ihr Bruder.
 

Mattstedt DJFM am 14./15. April 2007

Das erste Rennen in diesem Jahr führte uns nach Mattstedt in den "Backyard" von Ken Roczen. Die Strecke war sehr hart und staubig und es mußte viel gewässert werden. Zum Glück zeigte sich die Rennleitung beim Zeitplan recht flexibel, somit mußten die Kids nie auf die frisch gewässerte und schlammige Strecke.
Die Rennläufe verliefen optimal für Dorian: im ersten Lauf lag er nach dem Start an dritter Position, nach einigen Kurven konnte Dorian sich an die Spitze setzten und seinen Vorsprung, trotz eines kleinen Ausrutschers, auf 31 Sekunden bis ins Ziel ausbauen.
Im zweiten Lauf erzielte Dorian einen sauberen Start-Ziel-Sieg mit einem Vorsprung von 51 Sekunden auf den Zweiten !
In der nächsten Woche geht es zum ersten Südbayernlauf nach Essenbach, hier geht es dann um wichtige Punkte. Das Rennen in Mattstedt war ein gut Vorbereitung !

UEM Europameisterschaft Zarnesti/RO 28./29.04 Entry List

Nach langer Suche haben wir eine Liste der teilnehmenden Fahrer gefunden ! Starke Fahrer vereinen sich hier. Man beachte den Materialeinsatz: Davy Pootjes Bike
Toll ist daß Dorian nicht der einzige deutsche Fahrer in Rumänien ist, Tilo Wittlerbäumer stellt sich ebenfalls der internationalen Konkurrenz.
Entry List

World Mini Trophy 2007 Belgien

Die ultimative Veranstaltung für Kids! Hier treffen sich die schnellsten 50er und 65er Fahrer aus England, Frankreich, Belgien, Schweiz und Holland. Wer hier gewinnt  darf von sich behaupten der absolut Schnellste zu sein! Dieses Rennen ist die beste Möglichkeit seinen eigenen Speed einzuschätzen. Dorian ist dabei: Belgien/Jamoigne
30. Juni/ 1. Juli.
www.worldminitrophy.eu
 

Dorian bestreitet die Europameisterschaft 2007
        in der 65ccm-Klasse

Nun ist es offiziell: Dorian fährt in diesem Jahr mit tatkräftiger Unterstützung von Herbert Kosak die Europameisterschaft. 5 Termine sind anberaumt und auf ganz Europa verteilt:

28.04. - 29.04  Zarnesti/ Rumänien
05.05. - 06.06. Sevlievo/ Bulgarien
09.06. - 10.06. Herning/ Dänemark
07.07. - 08.07. Valkenswaard/ Niederlande
25.08. - 26.08. San Severino/ Italien

Rennberichte 2006

Impressum