News 2008 

Fischbach Club-Cross 25. Oktober 2008


Dorians erster 85er Sieg !
Um hier niemanden mit alten Kamellen zu langweilen wollen wir uns kurzfassen:
Mit tollem Wetter am Nachmittag und einer richtig geilen Strecke mit Step-Ups und Step-Downs machte uns das letzte Rennen im Jahr 2008 richtig Spaß. Dorian konnte in beiden Läufen nach der ersten Runde die Führung übernehmen und zwei sichere Laufsiege einfahren.
Ein Riesenlob an Braxa und seine Mannen für die Strecken- vorbereitung und die lockere Atmosphäre. So macht es richtig Spaß: viel Training vor und sogar nach den Rennen, das wird dann eben auch vom Wettergott belohnt.
Beim nächsten mal wird dann bestimmt auch die Auswertung besser klappen !
Bilder Fischbach

Höchstädt ADAC Junior Cup 11./12. Oktober 2008


Zum Abschluss der Saison nahm Dorian beim letzten Rennen zum ADAC Junior Cup in Höchstädt in der 85er Klasse als Gastfahrer teil. Das absolute Highlight an diesem Wochenende: Dorian durfte sein Motorrad unter das Zelt von Herbert Kosaks Teamtruck stellen. Somit war er offizieller Teamkollege von Max Nagl, Manuel Chittaro und allen anderen Kosak-Fahrern.
Das Wetter war, bis auf den dichten Nebel am Samstag Vormittag, optimal. Die Strecke jedoch entpuppte sich als recht schwer zu fahren da sich schon nach kürzester Zeit, auch in den Trainings, an den Sprungauffahrten und anderen Streckenteilen tiefe Spurrillen herausfuhren. Dorian war zum Pflichttraining trotz alledem zuversichtlich und konnte sich zur überraschung aller als 16er in seiner Gruppe für das A-Finale am Sonntag qualifizieren.
Eigentlich war die Qualifikation schon das angepeilte Ziel, weshalb wir recht entspannt auf die sonntäglichen Rennläufe blickten.
Der Start zum ersten Wertungslauf am Sonntag verlief ganz ordentlich, Dorian konnte sich in der ersten Runde im Mittelfeld gut behaupten und lag auf dem 26. Platz. Er befand sich in einem Pulk von etwa fünf Fahrern und orientierte sich nach vorn und konnte bereits einen Kontrahenten überholen.
In der zweiten Runde passierte es auch schon: ein anderer Fahrer fuhr ihm ins Vorderrad und Dorian kam zu Fall. Es hätte ein harmloser Sturz bleiben können wenn nicht sein Hintermann ohne eine Chance zum Bremsen über Dorians Bauch und Rücken gefahren wäre. Mit Schmerzen und einer Runde Rückstand fuhr Dorian das Rennen zu Ende, jedoch weit entfernt von den Punkterängen.
Trotz einer schmerzhaften Prellung im seitlichen Bauchbereich fuhr Dorian auch den zweiten Lauf. Diesmal war der Start nicht so toll, Dorian gab aber sein Bestes. Leider stürzte er auch in diesem Lauf und schlug sich die Verletzung vom ersten Wertungslauf wieder an, abermals fuhr er mit Schmerzen das Rennen zu Ende und zeigte damit starken Kampfgeist.
Auch wenn Dorians Rennergebnis an diesem Wochenende nicht in die Geschichtsbücher eingeht, eine Qualifikation für das A-Finale bei der ersten Junior-Cup-Teilnahme beeindruckt auf jeden Fall. Fürs nächste Jahr hat sich Dorian viel vorgenommen und er wird bestimmt für die eine oder andere überraschung sorgen !
Bilder Höchstädt

Dorian gewinnt den Supercup 2008


Das wichtigste Rennen des Jahres, der DMV/ MSJ Supercup, bei dem die besten 5 Fahrer aus jeder Landesmeisterschaft teilnehmen, fand dieses Jahr in Essenbach bei Landshut statt. Nachdem wir in den letzten Jahren viele hundert Kilometer zum Supercup zurücklegen mussten, hatten wir dieses Jahr eine komfortable Anreise von gerade mal 70 Kilometern !
Freitag Abend befand sich die Strecke noch in einem perfekten Zustand, optimal hergerichtet und Dorian konnte es kaum abwarten darauf Gas zu geben. Schon am Abend jedoch begann es zu regnen und das tat es dann die ganze Nacht hindurch. Am nächsten morgen war die Strecke dann entsprechend schlammig und das freie Training wurde zu einem schmierigen Unterfang. Bis zum 85er Pflichttraining trocknete die Strecke aber wieder gut ab und der Boden hatte optimalen Grip. Auch die erste 65er Gruppe hatte bis zur ersten Hälfte des Pflichttrainings eine perfekte Strecke, ab der Mitte jedoch begann es wieder heftig zu regnen und das Training der zweiten Gruppe wurde kurzfristig abgesagt.
Am späten Nachmittag fand dann das Zeittraining der zweiten 65er Gruppe doch noch statt, es wurde aber eine extrem schlammige Angelegenheit. Dorian ließ sich den Spaß nicht nehmen und pflügte ohne Probleme durch den Schlamm, weshalb er dann auch mit großem Abstand die Bestzeit fuhr.
Alle Fahrer und Eltern hatten nun die Hoffnung dass der Regen für den Rest des Tages und die Nacht ausbleibt, damit am Rennsamstag die Strecke gut befahrbar wird. Die Hoffnungen wurden aber vom wieder einsetzenden Regen am Abend zerstört.
Am nächsten Morgen bot die Strecke einen traurigen Anblick. Schlamm von oben bis unten. Die Quadklasse, die das Rahmenprogramm bilden sollte, verstaute bis auf drei wackere Fahrer ihre Vehikel wieder auf ihren Anhängern und verschwand für den Rest des Tages. Daß drei unerschrockene Quadfahrer eine total verschlammte Strecke auch in einem Training und einem Rennlauf nicht trocken fahren können war natürlich klar, weshalb dann die 85er und die 65er Fahrer entsprechende Verhältnisse zum Warm-Up vorfanden.
Dorian waren aber jegliche Wetterkapriolen des Wochenendes egal, er wollte nur fahren, fahren, fahren. Im morgendlichen Warm-Up, was nur wenige Fahrer nutzten, fuhr Dorian trotz des bodenlosen Schlamms, wie auf Schienen und mussten von seinem Betreuer von der Strecke gejagt werden um eventuellen Materialschäden vorzubeugen.
Obwohl bereits viele Fahrer abgereist waren, fanden sich zum ersten Rennlauf 32 Starter im Vorstart der 65er Klasse ein. Die Strecke war eine echte Herausforderung für jeden einzelnen und alle kämpften tapfer das ganze Rennen hindurch.
Dorian erwischte einen optimalen Start und war ab den ersten Metern an erster Stelle. Er fuhr nicht auf volles Risiko, was Lee-Marvin Weißensee nutzte und an Dorians Hinterrad blieb. Beim überrunden machte Dorian einen Fehler und geriet in den tiefen Schlamm, Lee-Marvin erkannte die Situation und ging an Dorian vorbei. Einige Kurven später fuhr Lee-Marvin auf ein liegendes Motorrad auf, das hinter einem Absatz nicht zu sehen war, Dorian krachte ebenfalls in das Motorrad und musste zu Boden. Es gelang jedoch Dorian als erster sein Bike wieder aufzuheben um danach das Rennen fortzusetzen und sicher zu gewinnen. Lee-Marvin beendete das Rennen auf dem zweiten Rang.
Zum zweiten Lauf befand sich die Strecke nun endlich in einem gut zu befahrenden Zustand, lediglich am Vorstart und der Startmaschine war der Schlamm noch Knöcheltief. Wieder konnte Dorian den Holeshot erringen und wieder heftete sich Lee-Marvin Weißensee an seine Fersen. In einer Kurve erwischte Dorian den falschen Gang und Lee-Marvin konnte abermals vorbeigehen. Dorian wollte aber nun nichts mehr anbrennen lassen und holte sich kurz darauf den ersten Platz zurück. In wenigen Runden konnte er einen passablen Vorsprung von einigen Sekunden herausfahren und gewann auch diesen Lauf mit Abstand.

Trostberg/ Kienberg Südbayern-Serie 27. September 2008


Auf die Strecke in Trostberg haben wir uns eigentlich nicht gefreut. Extrem schnell mit ein paar Rampen und einem Table der wegen des kurzen Anlaufes mit der 65er nicht gesprungen werden kann. Genau genommen das Gegenteil von dem was Dorian an einer Strecke liebt.
Dorian machte aber das Beste daraus und gab Gas - so viel davon daß es wieder richtig Spaß machte. An dem Trainingsergebnis konnte man das ebenfalls deutlich erkenne: 8 Sekunden vor dem Zweitplatzierten und die 7. schnellste Zeit im 85er Feld, der Beste hier war gerade mal 3,5 Sekunden schneller als Dorian !
Die Startanlage in Trostberg war aus der Motocross-Urzeit, ein Balken der nach vorne fällt und der Starter tritt direkt daneben auf einen Hebel. Dorian wollte aber partout nicht auf seinen Betreuer hören und auf den Starter schauen. Ergebnis war ein verkorkster Start.
Letztendlich war es aber nicht so wichtig da Dorian kurz danach die Führung übernehmen konnte. Er siegt mit großem Abstand.
Vor dem zweiten Lauf fand Dorian doch ein Ohr für seinen Betreuer und behielt nun den Fuß des Starters im Auge. Resultat nun war der Holeshot und am Ende ein komfortabler Sieg.

Dorian ist Südbayerischer Meister 65ccm 2008


Beim vorletzten Lauf in Reichling konnte Dorian den Titel vorzeitig erringen. Beim Saisonfinale in Trostberg geht es nun für Dorian nur noch um die Ehre.
Am 3. und 4. Oktober startet dann das wichtigste Rennen des ganzen Jahres in Essenbach. Gleichbedeutend mit einer deutschen Meisterschaft für die 50ccm und 65ccm Klassen geht es hier um den begehrten Titel des Supercups !

Reichling Südbayern-Serie 20. September 2008


Für Reichling hatte sich Dorian zwei Vorhaben auf die Liste geschrieben: 1. wenn möglich die Meisterschaft vorzeitig sichern und 2. den großen Table komplett springen.
Glücklicherweise spielte das Wetter mit, es war zwar kalt aber es blieb das ganze Wochenende trocken, weshalb zumindest schon mal dem zweiten Vorhaben nichts im Wege stand.
Im Pflichttraining schritt Dorian dann zur Tat. Die ganze Helferbox fuhr erschreckt zusammen als er den Sprung viel zu weit sprang und niemand von uns die Landung sehen konnte. Die Streckenposten auf dem Sprung zuckten jedoch nicht mit der Flagge, also alles gut !
Er übersprang den Table noch zwei weitere Male, verzichtete dann aber in den Rennläufen darauf um nicht den Südbayernmeister und den Supercup aufs Spiel zu setzen.
Die Rennen sind wieder schnell erzählt, Dorian war jeweils zweiter nach den Starts, konnte aber recht schnell die Führung übernehmen und fuhr die Rennen in Führung liegend zu Ende.
Somit konnte er auch sein erstes Vorhaben in die Tat umsetzten und vorzeitig den südbayrischen Meistertitel sichern.
Bilder Reichling

Rietz in österreich Alpencup 85ccm 13./14. September 2008


Die Wettervorhersagen für Rietz waren verheerend ! Regen am ganzen Wochenende. Der Samstag bleib dann aber wie durch ein Wunder trocken und Dorian konnte sich in Ruhe auf einer tollen Strecke auf die 85er einschießen. Er kam recht gut zurecht und hoffte auf nicht zu schlechtes Wetter für den Sonntag.
Seine Hoffnungen wurden nicht erfüllt. Es begann am frühen Morgen zu Regnen und es hörte den ganzen Tag nicht mehr auf. Die Strecke stand dementsprechend komplett unter Wasser.
Das Rennen wurde aber durchgeführt und Dorian lag nach dem Start und einigen Kurven auf dem 5. Platz. Nach einigen Runden im wässrigem Schlamm kippte er in einer Kurve um, konnte zum Glück jedoch gleich weiterfahren. Dummerweise kippte er in der nächsten Kurve noch mal um und hier bekam er das Bike nicht sofort wieder hoch. Bis Hilfe kam büßte er einige Plätze ein und als er weiterfahren konnte lag er auf dem 8. oder 9. Platz. Es wurde im Laufe des Rennens recht unübersichtlich da an allen Ecken Fahrer mit ihren Motorrädern standen die feststeckten. Letztendlich belegte Dorian den 9. Rang der dann auch das Endergebnis darstellte da auf einen zweiten Lauf verzichtet wurde.
Im Schlamm ist es immer schwierig wenn das Motorrad groß bzw. der Fahrer klein ist und deshalb waren wir eigentlich mit dem Resultat ganz zufrieden.

Gablingen Südbayern-Serie 6. September 2008


Von Gablingen hatten wir im Vorfeld einige Gerüchte gehört dass die Strecke komplett umgebaut sei und fast Supercross ähnlichen Charakter habe. Für Dorian ist ja Supercross DAS Zauberwort weshalb er es nicht abwarten konnte nach Gablingen zu kommen.
Unsere Erwartungen wurden erfüllt. Viele kleine anspruchsvolle Sprungkombinationen und auch ein richtig großer und ein etwas kleinerer Table ließen die Strecke sogleich zu Dorians Lieblingstrack werden !
Und so kam es wie es kommen musste: Trainingsbestzeit und zwei Laufsiege mit richtig komfortablen Abstand.
Zu erwähnen sei noch dass Dorian in den Jugendklassen bis 85ccm neben einem einzigen 85er Fahrer der einzige war der den großen Table-Top regelmäßig und sicher übersprang. Bilder Taufkirchen/Gablingen

Taufkirchen/Bockhorn Südbayern-Serie 31. August 2008


In Taufkirchen empfing uns eine nicht permanente Strecke, am Hang gelegen und leider mit wenigen Sprüngen. Nach den Trainings stellte sich heraus dass sie extrem rutschig ist und deshalb nicht zu unterschätzen.
Dorian konnte im Pflichttraining die Bestzeit markieren und durfte deshalb als erster an die Startmaschine. Nach dem Start war Dorian an zweiter Stelle hinter seinem Kumpel Matthias Scheel gelegen, nach wenige Kurven konnte Dorian in Führung gehen. Im Laufe des Rennens fuhr Dorian einen Abstand heraus, musste aber vorsichtig sein da der Grip am Hinterrad nicht optimal war. In der vorletzten Runde passierte es dann doch, Dorian rutschte weg und musste kurz zu Boden. Der Abstand war jedoch groß genug sodass er rechtzeitig wieder auf das Motorrad kam und das Rennen noch sicher als erster beenden konnte.
Für den zweiten Lauf waren wir vorgewarnt und montierten einen neuen Reifen auf das Hinterrad. Nach dem Start zum zweiten Lauf konnte Dorian gleich in Führung gehen und fuhr deutlich sicherer als im ersten Rennen einen Vorsprung heraus. Auch diesen Lauf gewann er und strich den Gesamtsieg in der 65er Klasse ein !
Bilder Taufkirchen/Gablingen

Kosak-KTM SX85 2009


Dorian hat sein neues Bike für die nächste Saison. Ein Monat vor der offiziellen Auslieferung konnte Herbert Kosak eine 2009er Kleinrad 85er direkt aus österreich für Dorian organisieren !
Dorian ist total begeistert und freut sich auf die ersten Rennen damit im Alpencup und in Höchstädt beim Junior-Cup.

Kundl in österreich Alpencup 10. August 2008


Da wir zum Zeitpunkt des Aplencup-Rennens in Kundl keine 85er zur Verfügung hatten startete Dorian in der 65er-Klasse. Die Trainings am Samstag mussten leider ausfallen da die Strecke durch zu viel Wasser unbefahrbar war.
Ein Training am Sonntag in der Früh musste reichen, auch hier war es noch sehr schlammig. Zum ersten Lauf war die Strecke bereits in einem besserem Zustand, aber durch viele Spurrillen tückisch. Dorian kam auf der schwierigen Strecke gut zurecht, gewann den Start und das Rennen mit Vorsprung.
Der zweite Lauf sah etwas anders aus, ebenso die Strecke. Durch das recht schöne Wetter trocknete der Boden an den freien Stellen ab und die Strecke wurde hier sehr schnell, im Wald blieb es jedoch feucht, dort war dann auch nur eine Spur befahrbar.
Der Start zum zweiten Lauf verlief nicht ganz nach Maß, Dorian war nach der ersten Kurve nur zweiter. Sein Gegner fuhr auf seiner Hausstrecke und zeigt recht beeindruckend dass er hier regelmäßig trainiert. Letztendlich hatte Dorian dieser Erfahrung nichts entgegen zu setzten und musste sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Da Punktgleichheit herrschte und Dorian im zweiten Lauf das schlechtere Ergebnis einfuhr hieß das Tagesergebnis für Dorian Platz zwei !

Hohenlinden Südbayern-Serie 2. August 2008


Wo viel Licht ist, ist auch Schatten. Dorian fällt durch technischen Defekt im 2. Lauf aus !
Nun aber erst mal von Anfang an: In Hohenlinden erwartete die Fahrer am Samstag eine noch etwas schlammige Strecke mit einigen sehr schwierigen, oder sagen wir mal sehr anspruchsvollen Sprüngen.
Dorian konnte im Pflichttraining die schnellste Runde fahren und durfte somit in den Rennläufen als erster an die Startmaschine. Der erste Lauf ist dann auch schnell erzählt, gleich nach der ersten Kurve konnte Dorian die Führung übernehmen und siegte dann auch mit komfortablem Vorsprung. Dorian war übrigens am Samstag einer der wenigen Fahrer die den großen Table komplett übersprangen, der nach Fahrerprotesten für die Sonntagsrennen leicht entschärft wurde.
Der zweite Lauf begann wie der erste und Dorian konnte abermals einen passablen Vorsprung auf den zweitplatzierten Fahrer herausfahren. In der letzten Runde passierte es dann: nach einem weiten Sprung und einer harten Landung ging das Motorrad einfach aus und es wollte um keinen Preis mehr anspringen.
Dorian war völlig fertig mit den Nerven denn die Erfahrung eines Totalsausfalles hat er bisher noch nicht gemacht.
Tagesergebnis war ein 8. Gesamtrang, und das übel ein abgerissenes Kabel an der Zündbox.
Bilder

Freisinger Bär Südbayern-Serie 19. Juli 2008


Wieder ein Heimspiel für Dorian, diesmal am Münchner Flughafen. Eine Strecke ganz nach seinem Geschmack: voll mit Sprüngen von denen einer länger und höher als der andere ist.
Morgens war die Strecke noch ziemlich schlammig weshalb wir das freie Training ausfallen ließen, Dorian kennt die Freisinger Strecke in und auswendig weshalb das fehlende Training kein Problem darstellte.
Im Pflichttraining fuhr Dorian die schnellste Rundenzeit mit fast vier Sekunden Vorsprung auf den Trainingszweiten, hier präsentierte sich die Strecke mittlerweile gut fahrbar.
Das Renngeschehen ist schnell erzählt: Dorian konnte in beiden Läufen den Start gewinnen und fuhr zwei sichere Laufsiege ein. Während der Rennen begeisterte er die Zuschauer mit seinen Sprungkünsten und sorgte für verblüffte Gesichter wenn er mit Vollgas und im Sitzen abspringend über die Tables und den Step-Up flog.
Bilder

MX-Masterkids Limes/ Belgien 12. und 13. Juli 2008


Das größte Motocross-Rennen an dem Dorian jemals teilgenommen hat. 850 Fahrer und ein Fahrerlager soweit das Auge reicht. Die Rennen wurden Schlag auf Schlag durchgeführt - es waren nicht ganz alle Fahrer aus ihrer letzten Runde zurück als schon die nächsten 40-50 Starter über das Gatter fuhren.
Die Auswertung hat in Anbetracht der ununterbrochen laufenden Rennen verblüffend reibungslos geklappt. Obwohl man ohne Transponder fuhr, waren die Laufergebnisse nur wenige Minuten nach dem Fallen der Zielflagge am Aushang !
Trotz der hohen Starterzahl aus vielen Ländern, es gab sogar ein Team aus den USA, war Dorian der einzige Fahrer aus Deutschland, weshalb ihm die Ehre zu teil wurde das Länderschild seiner Nation bei der Fahrervorstellung tragen zu dürfen.
Allein 180 Fahrer waren für die 65er Klassen genannt, in Dorians Klasse über 10 Jahre hatten sich fast 100 Teilnehmer eingeschrieben.
Am Samstag wurde in drei Gruppen die Teilnahme für die drei Finalläufe (Gold-, Silber- und Bronze-Finale) ausgefahren, weshalb jeder Fahrer an beiden Tagen 2 Rennläufe zu bestreiten hatte. Dorian konnte sich mit zwei perfekten Starts und einem 5. und 2. Platz in seinen Vorläufen für das Gold-Finale qualifizieren.
Dorians taiwanesischer Freund Brian Hsu war ebenfalls am Start und qualifizierte sich in seiner Gruppe ebenfalls problemlos für das Gold-Finale.
Am Sonntagmorgen gab es dann leider kein Warmup, weshalb Dorian sich am Rande des Fahrerlagers etwas warm fuhr, es war aber doch ziemlich ungewohnt ohne Training ins Rennen zu gehen.
Der Start zum ersten Lauf war aus Dorians Sicht der absolute Hammer ! Die Startgerade herauf lag er noch im vorderen Mittelfeld, in der ersten Kurve aber ließ er das Gas stehen und fand sich danach als Zweiter kurz darauf an dritter Stelle liegend wieder !
Die überraschung war groß, auch für Dorian, weshalb er sich meist nach hinten orientierte was ihn dann doch noch einige Plätze kostete. Letztendlich konnte er den 7. Platz belegen.
Der Start zum zweiten Lauf war leider nicht so überzeugend, Dorian kam als 12. aus der ersten Kurve. Jetzt am Nachmittag machte sich die schlecht durchschlafene Nacht bemerkbar weshalb Dorian nicht richtig bei der Sache war. Ein 19. Rang in diesem Lauf war das Resultat.
Gesamt belegte Dorian den 13. Platz was in Anbetracht der Starterzahl und deren fahrerischen Qualitäten ein immer noch tolles Ergebnis darstellt !
Bilder

Eichenried Südbayern-Serie 6. Juli 2008


Als wir am frühen Morgen bei wunderbarem Wetter in das Fahrerlager von Eicheried fuhren, konnten wir uns nicht annähernd vorstellen was für ein turbulenter Renntag das werden sollte !
Auch Dorian ging so relaxed in das Pflichttraining dass er danach feststellen musste dass Gasgeben doch gegen langsames Fahren hilft. Die drittbeste Zeit konnte hier nicht wirklich überzeugen. Nun wachgerüttelt startete er in den ersten Lauf. Ein mäßiger Start und nach den ersten Kurven ein 4. Rang entsprachen nicht seinen Erwartungen, das Rennen war aber noch lang. Aber anstatt nach Vorn zu fahren, wurde Dorian von einem Konkurrenten unsanft vom Motorrad geholt. Als 15. kam Dorian wieder aufs Bike und ein Sieg war in ganz weite Ferne gerückt !
Um hier wieder einmal das alte Zitat von Bernd Eckenbach zu bemühen "Aufgeben ist immer das Einfachste", wählte Dorian den schwierigen Weg. Er arbeitete sich durchs Feld und holte sich einen Platz nach dem anderen. Die drei Führenden Fahre waren bereits in Sichtweite, als die Tafel zur letzten Runde gezeigt wurde. Dorian gab nicht auf und konnte einige Kurven später den dritt platzierten Fahrer überholen ! Wenige Meter vor diesem Manöver geschah das Unerwartete. Die zwei führenden Fahrer verhakten sich und gingen zu Boden. Dorian konnte die Sturzstelle umfahren und war überraschend auf dem ersten Platz. Der Mann mit der schwarz-weiß karierten Flagge war bei der Zieldurchfahrt so verwirrt dass er nicht mehr wusste wen er abwinken sollte weshalb er Dorian noch eine weitere Runde fahren ließ !
Eine Wahnsinnsleistung und etwas Glück verhalfen Dorian zu einem beeindruckenden Sieg.
Des einen Freud ist des anderen Leid, Dorians Kumpel Matthias Scheel war der Pechvogel dieses Rennens. er war der, in der Letzten Runde in Führung liegende Fahrer, der nach diesem unglücklichen Sturz ausschied.
Daß die Dramatik das ersten Laufes noch durch irgend etwas übertroffen werden könnte war eigentlich unvorstellbar, der zweite Lauf belehrte uns aber zu etwas Besserem.
Als die Fahrer am Vorstart standen begann es zu regnen und der Wind nahm zu. Der Start erfolgt schon bei richtig starkem Regen und Dorian konnte sich, nach dem Fallen des Gatters in Führung setzten. Der Regen verwandelte nun die Strecke in eine Rutschbahn und es passierte wieder einmal das Unvermeidliche. Dorian wurde von einem Kontrahenten vom Motorrad geholt. Glücklicherweise kam er schnell wieder hoch und fuhr auf dem 9. Platz weiter. Aus dem Regen wurde aber nun ein Unwetter mit starken Sturmböen, weshalb im Fahrerlager der Teufel los war. Viel Zelte und Markisen gingen zu Bruch, die 65er fuhren trotz allem ihr Rennen. Es wurde zu einer rutschigen, windigen Schlammschlacht mit vielen Stürzen und Dorian kämpfte sich wieder einmal durchs Feld. An zweiter Stelle liegend lieferte er sich einen harten Kampf mit Quirin Hold, der bei diesen extrem schwierigen Bedingungen ein Wahnsinnsrennen zeigte. über mehrere Runden dauerte dieser Kampf bis Dorian seine Chance nutzte und an Quirin vorbei ging !
Hier das Ergebnis dieses Rennsonntages: Tagessieg mit zwei dramatischen Laufsiegen. Sonnenbrand (vom Vormittag) und nasse, schalmmige Sachen (vom Nachmittag) sowie ein zerfetztes Sonnendach (vom Nachmittag) aber wieder einmal viel gelernt.

Schopfheim BW-Cup 28. und 29. Juni 2008


Ein rennfreies Wochenende in Südbayern ermöglichte uns wieder einmal die Teilnahme beim BW-Cup. Da in Schopfheim an einem Wochenende zwei getrennte Rennen durchgeführt wurden tat auch die lange Anreise von fast 400 Kilometern nicht so arg weh !
Das Wetter war schon fast zu schön, Sonne pur mit 30 Grad, und dementsprechend eine trockene und harte Strecke. Weiterhin war die Strecke übersäht mit unzähligen Steinen weshalb in einigen Abschnitten nur eine fahrbare Spur vorhanden war.
Die vier Rennläufe sind schnell erzählt: Dorian konnte nach guten Starts, teilweise sogar aus der zweiten Reihe, spätestens nach der ersten Runde die Führung übernehmen und mit großem Abstand zum Zweitplatzierten gewinnen. Auch nach einem kleineren Ausrutscher im ersten Lauf am Sonntag, die Strecke war frisch bewässert, verlor Dorian den ersten Platz nicht und fuhr den Sieg sicher ins Ziel.
Beeindruckend Dorians Sicherheit bei den teils schwierigen Sprüngen, bei den die Landung teils kürzer schien als der Absprung. Hier war Dorian der einzigen Fahrer bis hin zur kleinen 85er Klasse der fast alle Sprünge regelmäßig und sicher bewältigte.
Bilder

Manching Südbayern-Serie 7. Mai 2008


Für Manching war das vorhaben für Dorian klar: Auf seiner Haus- und Trainingsstecke muß alles gegeben werden. Dass uns das Wetter wieder einmal übel mitspielte war vorher aber nicht ausgemacht !
Freitag befand sich die Strecke noch in bester Verfassung, in der Nacht zum Samstag regnete es dann und zwar ordentlich. Dorian war trotz der widrigen Bedingungen guter Dinge da er im Schlamm in Rumänien 14 Tage vorher einige Erfahrungen gesammelt hat. Zum Training gibt es somit auch nicht viele zu berichten, Dorian konnte mit Abstand die beste Zeit einfahren und durfte die Rennläufe von der Pole aus starten.
Beim Start zum ersten Lauf kam Dorian perfekt von der Startmaschine weg, einige Meter danach stieg ihm jedoch das Vorderrad weshalb er kurz das Gas wegnehmen musste und nur als zweiter in die erste Kurve ging. Nach kurzer Zeit konnte Dorian die Führung übernehmen und fuhr auf dem ersten Rang bis zum Ziel.
Der Zweite Rennnlauf war ein perfekter Start-Ziel-Sieg, nachdem Dorian an erster Stelle liegend einen Vorsprung herausgefahren hatte riskierte er nichts mehr und fuhr den sicheren Sieg ein.
Interessant zu sehen dass Dorian und sein Kumpel Mathias Scheel, der an diesem Wochenende den 2. Platz belegte, mit die einzigen Fahrer waren die durch alle Trainings und Rennläufe nicht einen Sturz zu verzeichnen hatten. Wir trauen uns hier zu mutmaßen dass der UEM-Lauf in Rumänien mit den unendlichen Schlammassen doch ein effektives Training darstellte !
Bilder

UEM-Lauf Zarnesti/Rumänien 65ccm 24.und 25.Mai 2008


Schlamm ohne Ende erwartete uns in Zarnesti. Wie es Dorian erging könnt Ihr im folgenden Bericht nachlesen.
Bericht und einige Bilder

17. Mai 2008 SX-Training Freising


Supercross war schon immer Dorians Leidenschaft. hier ein Video in dem man gut sehen kann daß er diese Disziplin auch jetzt schon gut beherrscht !
SX-Training

Saal Südbayern-Serie 65ccm 1. Mai 2008


Wie jedes Jahr an Himmelfahrt fand in Saal an der Donau der zweite Lauf zur Südbayernserie statt. Das Wetter war zum Glück etwas besser als die letzten Jahre, es regnete nur einmal kurz am Nachmittag.
Die Strecke ist eine Kiesgrube mit groben Sand und vielen Löchern und Wellen, also ziemlich schwierig zu fahren.
Im Pflichttraining fuhr Dorian die Bestzeit und durfte als erster an die Startmaschine. Er erwischte einen perfekten Start, wurde jedoch in der zweiten Kurve überholt. Nach wenigen Runden ereignete sich ein schwerer Unfall im hinteren Streckenabschnitt und Dorian wurde wegen der gelben Fahnen langsamer. Sogleich verlor er seinen soeben erkämpften ersten Platz an einen Verfolger, der sich anschickte davon zu ziehen. Dummerweise geschah das im Bereich der gelben Fahnen und Dorian versuchte dran zu bleiben um nicht seine Chancen auf den Sieg zu verlieren. Erschwerend kam hinzu dass die ersten drei Fahrer einige überrundete passierten was ebenfalls im Bereich der gelben Flaggen war.
Dass das nicht erlaubt ist, ist eigentlich jedem klar, im Eifer des Gefechtes um den Platz eins ist aber von den Fahrern nicht mehr darauf geachtet worden. Die berechtige Bestrafung ließ nicht lange nach dem Lauf auf sich warten, die drei wurden auf die Plätze 6,7 und 8 zurückgesetzt.
Der zweite Lauf ist schnell erzählt, Dorian erwischte den Holeshot und gab den ersten Platz den ganzen Lauf nicht mehr ab. Letztendlich konnte er sich noch den gesammt zweiten Rang im Tagesergebnis sichern.
Herzlichen Glückwunsch an Mathias Scheel der seinen ersten Sieg erringen konnte, auch wenn er das lieber ohne Eingreifen der Sportkommissare getan hätte.
Gute Besserung geht auch an Rene der im ersten Lauf schwer gestürzt ist und doch erhebliche Verletzungen erlitten hat. Wir sehen uns hoffentlich in Manching.

UEM-Lauf Cingoli/Italien 65ccm 19.und 20.April 2008


Man darf nicht immer alles glauben was so erzählt wird, schon gar nicht wenn wir es verkünden !
Wir haben es doch getan, wir waren bei der 65er Europameisterschaft in Italien !
Hier der Bericht und Bilder

Uderns im Zillertal Alpencup 85ccm 14. April 2008


Nach österreich ins Zillertal führte uns der erste Lauf im Alpencup 2008. Die Strecke wurde nur für dieses Rennen auf einem Acker zusammengeschoben weshalb sich in Kombinaton mit dem weichen Boden viele tiefe Spuren und Wellen herausfuhren.
Dorian erwischte das Pech gleich nach dem Start zum ersten Lauf. Startcrash, nach Aufholjagt auf dem 13. Platz liegend erneut ein Sturz, zum Schluß 19. Rang.
Der zweite Lauf begann deutlich erfreulicher. Dorian kam perfekt von der Startmaschine weg und war bis zur ersten Kurve mit einer halben Radlänge in Führung. Durch den ungünstigen Winkel zur Kurve mußte er stärker abbremsen als seine Kontrahenten und war danach aber immerhin noch auf dem dritten Rang. Dorian büßte noch ein paar Plätze ein und kämpfte dann mit seinem Kumpel Manuel Perkhofer um den 6. Rang. Manuel stürzte zur Mitte des Rennens unglücklich weshalb der Lauf einige Runden später abgebrochen wurde. Glücklicherweise stellte sich später heraus daß er keine ernsteren Verletzungen erlitten hatte.
Dorian hatte aber noch mal Pech in der letzten Rennrunden, in der sich ein überrundeter Fahrer in einem schwierigen Streckenabschnitt auf ihn warf. Also erneut ein Sturz und ein 11. Platz in diesem Lauf.
Mit einem 13. Gesamtrang und einem enttäuschten Fahrer fuhren wir von österreich nach Hause.
Ab Mitte des Jahres werden wir uns intensiver dem 85er Motorrad widmen, weshalb wir zuversichtlich sind daß sich dann auch gute Egebnisse einstellen werden !
Bilder Uderns

Essenbach Südbayern-Serie 65ccm 13. April 2008


Das erste Rennen der Südbayern-Serie in Essenbach verlief perfekt für Dorian. Mit zwei Laufsiegen und komfortablem Abstand zum Zweitplatzierten konnte Dorian eindrucksvoll unter Beweis stellen daß mit ihm in diesem Jahr in der 65er Klasse zu rechnen ist.
Beim Vergleich der Rundenzeiten ist es wieder interessant zu sehen daß Dorian mit seiner schnellsten Runde aus seinem 65er Pflichttraining, in der 85er Klasse als 6. an die Startmaschine gerollt wäre !
Bilder Essenbach

Training 65ccm in Manching und Freising März 2008


Da Dorian die wichtigen Rennen 2008 mit der 65er besteiten will, muß er sich wieder an das "kleine" Motorrad gewöhnen. Das hat nach kurzer Zeit wieder perfekt geklappt und er war nur durch technische Probleme vom Bike zu holen.
Die Bilder zeigen Dorian mit seinen Freunden Matthias Scheel #41 und
Christian Höckl #19 in Manching und Freising.

Wintermotocross Frankenbach 85ccm 8./9. März 2008


Passend zur Jahreszeit begann das Wochenende in Frankenbach schlammig. Die Strecke war extrem schwer befahrbar weshalb wir das freie Training ausließen und auf bessere Verhältnisse im Pflichttraining hofften.
In der Qualifikation war dann die Strecke in einem besserem Zustand, die tiefen Spurrillen und der weiche Boden waren aber tückisch. Dorian konnte einen 14. Platz in seiner Gruppe belegen und sich somit für die Hauptrennen am Sonntag qualifizieren. Interessant war es zu sehen dass Dorian mit seiner Rundenzeit in der anderen Quali-Gruppe den 10. Platz belegt hätte.
Die Strecke war am Sonntag bis auf viele tiefe Spuren recht gut zu befahren. Der Startplatz aus der zweiten Reihe ließ von Anfang an keinerlei Hoffnungen auf einen guten Start zu, ein Startcrash in der ersten Kurve katapultierte Dorian jedoch gleich auf den 16. Platz. Weitere Stürze von vor ihm liegenden Fahrern, brachte Dorian weiter vor auf den 12. Rang. Diesen Platz konnte er zwei Runden halten, bis dann er an der Reihe war. In einer tiefen Spur im oberen Teil der Strecke musste Dorian zu Boden und nachdem ein Kontrahent beim Versuch ihn zu passieren, seinen Wheelspin auf Dorians Bein testete, war bis zum Schluss und mit Schmerzen nur noch ein 29. Rang das magere Ergebnis.
Im zweiten Lauf tat das Fahrerfeld Dorian nicht den Gefallen einen ordentlichen Startcrash in die erste Kurve zu legen, weshalb er sich ziemlich weit am Ende des Feldes wieder fand. Kontinuierlich konnte er sich dann aber nach vorne arbeiten bis ein kleiner Ausrutscher an 25er Stelle liegend ihn abermals nach hinten auf den 29. Rang warf. Dorian gab jedoch nicht auf und kämpfte sich Platz für Platz vor. Als 20er wurde er im Ziel abgewunken.
Ein kleines Pünktchen war somit seine Ausbeute für den zweiten Lauf und eine tolle kämpferische Leistung. Letztendlich belegte Dorian den 24. Gesamtrang als jüngster Finalteilnehmer, und man kann behaupten dass sein erstes 85er Rennen keine Enttäuschung war !

Neue Bilder vom 85er Training

Hier ein paar Bilder vom Training mit der 85er in Manching und Rudersberg bei fantastischem Wetter Anfang Februar! Bilder

Training und Rennen 85er


Dorian wird beim Wintermotocross in Frankenbach teilnehmen. Er hat den Wunsch geäußert und das mit seinem Teamchef, Herbert Kosak, abgesprochen.
Wir sind selber überrascht, Dorian möchte aber einfach wissen wo er mit der 85er steht. Die ursprüngliche Planung die Klasse 65ccm in der Südbayernserie zu fahren bleibt zum jetzigen Zeitpunkt davon jedoch unberührt.
Die Europameisterschaft muß in diesem Jahr leider ausfallen, da die zrückzulegenden Strecken und die Terminplanung in keinem zu bewältigendem Verhältnis stehen.

Training in Italien Silvester 2007/2008

über Silvester waren wir in Rivarolo, Mantova und Cremona zum Trainieren. Teilweise war es ziehmlich kalt, am Neujahrstag war es in Mantove jedoch richtig schön. Die Bilder zeigen Dorian mit seinem neuen Trainingsgerät, einer 85er Kleinrad-KTM und seinen Freunden Manuel und Lukas !

Impressum