UEM-Lauf Cingoli/Italien 65ccm 19.und 20.April 2008

Bilder
In die Nähe von Ancona an der Adriaküste führte uns der erste Lauf zur 65ccm Motocross Europameisterschaft. Fast auf dem Gipfel des höchsten Berges der ganzen Umgebung befindet sich die MX-Strecke von Cingoli, entsprechend windig war es dann auch das ganze Wochenende. Zusätzlich regnete es in der Nacht vom Freitag auf Samstag ununterbrochen, was uns schon Schlimmstes für die Trainings am Samstag erwarten ließ. Glücklicherweise nahm der Boden das Wasser gut auf und der starke Wind und die Sonne taten ihr übriges, wodurch die Strecke spätestens im zweiten freien Training in einem gutem Zustand war. Die Streckenführung war leider nicht perfekt für die kleinen 65ccm Motorräder, lange steile Bergauf- und Bergabfahrten und ebenso lange Geraden machten das Material zu einem rennentscheidenden Faktor.
Das Fahrerfeld konnte in Bezug auf Leistungsdichte noch mal zulegen. Etwas enttäuschend war dann auch das Ergebnis des Pflichttrainings, 12er Platz, Dorian hatte sich da doch etwas mehr erwartet.
Am Rennsonntag war das Wetter dann optimal, zwar immer noch mit starkem Wind aber auch mit viel Sonne. Die Streckenverhältnisse hätten perfekt sein können, womit dann aber der Veranstalter nicht einverstanden war, weshalb man die Strecke vor den Trainings und dem ersten Lauf ausgiebig wässerte und diese somit zu gefährlichen Rutschpartien werden ließ.
Der Start zum ersten Lauf war für Dorian so mittelmäßig, sodaß er auf dem 12, 13 Rang aus der ersten Runde kam. Es gab einige Platzierungswechsel bis Dorian zur Mitte des Rennes an einer unübersichtlichen Stelle schwer zu Sturz kam. Glücklicherweise erlitt er nur eine Prellung am Arm, jedoch brauchte er einige Zeit bis er wieder auf dem Motorrad war, für ein brauchbares Ergebnis war es dann aber leider zu spät.
Vor dem zweiten Lauf wurde die Strecke glücklicherweise nicht mehr gewässert was auch Dorians Motivation deutliche anhob. Entsprechend aggressiv ging Dorian in die erste Kurve und konnte die vierte Position einnehmen. Hier konnte Dorian sich gut behaupten, es gab einige Positionswechsel, letztendlich belegte er den achten Rang nachdem sich die Prellung an seinem Arm vom Sturz aus dem ersten Lauf bemerkbar machte.
Beruhigt zu sehen dass Dorian sich auch an der Spitze der europäischen 65er Elite behaupten kann und mit 13 Meisterschaftspunkten, fuhren wir noch mit einem Abstecher zum Meer nach Hause. Mehr als ein Fußbad in der noch kalten Adria waren leider nicht möglich, ließen aber doch ein wenig Urlaubsfeeling aufkommen !
Als nächster und unser letzter Termin wird Dorian am EM-Lauf im rumänischen Zarnesti am 24. und 25. Mai teilnehmen. Dort wird sich auch Dorians Kumpel und Vereinskollege Matthias Scheel der internationalen 65er Konkurrenz stellen, mal sehen wie die beiden sich schlagen werden.